Viele Firmen denken über die Einführung von einem Social Intranet nach. Hier finden Sie 10 gute Gründe für ein Social Intranet und wofür es sich wirklich lohnt. Unternehmenskultur, Abläufe und Mitarbeiter profitieren von einem Social Intranet, wenn bei der Implementation alles richtig gemacht wird.

1. Gemeinsame Unternehmenskultur

Eine gemeinsame Unternehmenskultur hilft, das Unternehmen zu formen und ein Gemeinschaftsgefühl zu schaffen. Das ist wichtig, denn die „Corporate Culture“ trägt maßgeblich zur Selbst- und Fremdwahrnehmung Ihres Unternehmens bei. Das Social Intranet wirkt als Motor der Unternehmenskultur:

  • Hilft Prozesse und Standards im Unternehmen zu verbreiten
  • Sorgt für Engagement der Mitarbeiter durch Kommunikation
  • Definiert das Unternehmen neu durch die Bildung von Gruppen und Abteilungen im Netzwerk

2. Verbesserung von Prozessen

In den Augen Ihrer Kunden unterscheiden sich nur 20% der Prozesse von denen der Konkurrenz. Das heißt, Sie müssen sich bemühen, um sich auf den ersten Blick vom Wettbewerb zu unterscheiden. Ein Social Intranet hilft Prozesse einzuführen, zu verbessern und zu beschleunigen:

  • Kommunikation wird durch Gruppen, Microblogging im Pull-Prinzip und Hinweise auf Neuigkeiten an Stelle von E-Mails revolutioniert
  • Sowohl Externe als auch Interne können an Prozessen teilhaben
  • Business Tools können integriert werden
  • Task Management, Dokumente und Konversationen an einem Ort beschleunigen Workflows

3. Expertise auffindbar machen

Zu wissen, wer an was arbeitet und wer welche Qualifikationen hat, ist ein Schlüsselfaktor, um Zusammenarbeit und das Teilen von Wissen voranzutreiben. Qualifizierte und motivierte Mitarbeiter sind unersetzlich. Um die richtigen Kollegen für ein Projekt an einen Tisch zu bekommen, muss aber auch jeder wissen, was wer kann. Ein Social Intranet macht diese Expertise zugänglich:

  • Mitgliederprofile geben einen Überblick darüber, wer was macht und kann (explizites Wissen)
  • Status-Updates zeigen, wer gerade woran arbeitet und sich womit auskennt (implizites Wissen)
  • Durch Gruppenfunktionen wird der Wissenstransfer vereinfacht

4. Wissensmanagement, das auch funktioniert

Teilen Sie das Wissen Ihres Unternehmens mit Ihren Mitarbeitern. Die Suche nach Wissen erfordert Zeit. Wenn Wissen für alle verfügbar ist, bleibt es auch im Unternehmen, auch wenn Ihre Kollegen nach Hause gehen. Ein Social Intranet macht Wissen zu einem universellen Gut im Unternehmen:

  • Implizites und explizites Wissen werden im Arbeitsalltag nebenbei erfasst
  • Wissen kann an zentraler Stelle gefunden und genutzt werden
  • Wissen ist nicht mehr personenabhängig, sondern für alle zugänglich

5. Motivation von Mitarbeitern erhöhen

Motivierte Mitarbeiter sind effizienter und loyaler zum Unternehmen. Davon profitiert ein Unternehmen, nicht nur auf der Stimmungsebene, sondern auch in harten Zahlen. Das Social Intranet motiviert die Belegschaft:

  • In Gruppen können Ideen und Verbesserungen auf breiter Ebene diskutiert werden
  • Profile enthalten Informationen zu Interessen und verstärken somit den Zusammenhalt der Mitarbeiter
  • Zusammenhalt erhöht das Vertrauen untereinander
  • Ein gestärkter Zusammenhalt erhöht den Interaktionsgrad und reduziert die Frustfaktoren auf der Arbeit

6. Innovation macht das Unternehmen lebendig

Gespräche starten, Inhalte und Ergebnisse teilen, zur Diskussion ermutigen, Partner miteinbeziehen und vieles mehr. Nutzen Sie das Potential der Belegschaft. Ein Social Intranet erhöht die Innovationskraft:

  • An Brainstormings können auch nicht eingeladene Nutzer teilnehmen
  • Mit einem „Ideenmarkt“ werden Diskussionen gestartet
  • In offenen Gruppen können Externe miteinbezogen werden
  • Posts/Beiträge mit neuen Ideen können kommentiert und bewertet werden

7. Mitarbeitern zuhören und sie verstehen

Zuhören bringt Sie näher an Ihre Kollegen heran. Mitarbeiter, die sich verstanden fühlen, sind ein Gewinn für jedes Unternehmen und fühlen sich wohler. Ein Social Intranet macht aus Kollegen eine Community:

  • Das Management kann in Gruppen einbezogen werden, so dass es ein Gespür für „heiße Themen“ entwickelt
  • Diskussionen zwischen verschiedenen Ebenen im Unternehmen bringen neue Ideen hervor
  • Mit Analysetools können Interaktionen bewertet werden

8. Mobilität erhöhen

Im Privatleben sind Menschen daran gewöhnt, 24 Stunden am Tag mit der Außenwelt verbunden zu sein. Unternehmen haben nicht die richtigen Tools, um es Mitarbeitern zu ermöglichen nach Feierabend mit dem Unternehmen verbunden zu bleiben. Ein Social Intranet ermöglicht Kommunikation außerhalb des Büros:

  • Mobile Teams bleiben in Kontakt
  • Menschen aus anderen Regionen können spezifisches Wissen einfließen lassen
  • Echtzeit-Zugriff zu Informationen aus dem Unternehmen, egal, wo Sie gerade sind

9. Produktivität erhöhen

Durch den ständigen Wechsel zwischen verschiedenen Software-Lösungen verlieren Ihre Mitarbeiter Zeit und sind weniger produktiv. Es ist frustrierend und chaotisch, mit vielen verschiedenen Software-Lösungen arbeiten zu müssen. Ein Social Intranet verbindet verschiedene Tools an einer Stelle:

  • Verschiedene Softwarelösungen werden zusammengefasst oder vereinheitlicht
  • Activity Streams strukturieren den Informationsfluss
  • Informationen über Aktivitäten liegen in Echtzeit vor

10. Kosten senken

Durch verbesserte Zusammenarbeit können Kosten reduziert werden. Das liegt vor allem daran, dass Prozesse deutlich effizienter werden. Ein Social Intranet hat somit positive Auswirkungen auf Ihre Profite und Ergebnisse:

  • Mitarbeiter, die in engem Kontakt zum Management stehen, bringen dem Unternehmen in der Regel höhere Profite
  • Durch Wissenstransfer erwerben Mitarbeiter neue Kenntnisse und Fähigkeiten. Das macht sich für Sie bezahlt, denn ein die Lösung für ein Problem muss nicht ständig neu gefunden werden

Welche Gründe für ein Social Intranet fallen Ihnen ein?

Lesen Sie mehr zum Schwerpunktthema Social Intranet

 


Interessant? Teilen Sie diesen Beitrag mit Ihren Kollegen und der Welt:

10 Gründe für ein Social Intranet