All About Content – So teilen Sie im Social Intranet Inhalte

Ohne interessante Inhalte verliert ein Social Intranet schnell seinen Reiz. Mitarbeiter werden inaktiv und die Motivation zur digitalen Zusammenarbeit sinkt. Doch wenn Sie erfolgreich im Social Intranet Inhalte verwalten, können Sie von allen Vorteilen eines solchen Netzwerks profitieren.

Unterscheiden Sie verschiedene Arten von Content

Zu Content zählen alle Inhalte einer Webseite, die nicht zur Infrastruktur derselben gehören. Dabei ist zwischen verschiedenen Arten von Content zu unterscheiden. Unternehmensexterner Content wird für Kunden oder Partner zur Verfügung gestellt. Dazu zählen Blogbeiträge, Werbeanzeigen, Newsletter oder auch Social Media Beiträge. Unternehmensinterner Content, wie eine Netiquette, Termine und Abwesenheiten, oder auch der Kantinenplan, dienen Ihren Kollegen zur Information.

Arten von Content

Bei dieser Vielzahl an unterschiedlichen Arten von Content können Sie schnell den Überblick verlieren. Hier hilft ein Social Intranet dank seiner vielseitigen Funktionen sowohl externe als auch interne Inhalte zu verwalten. Auf einer solchen Plattform kann Content erfolgreich ausgetauscht werden, ohne dass unnötiger E-Mail-Verkehr und Papierchaos Arbeitsabläufe blockieren.

Im Social Intranet Inhalte schaffen

Neben organisatorischem Content, wie Terminen oder Formularen wie Urlaubsanträge, erlaubt ein Social Intranet Inhalte selbst zu erstellen. Durch Umfragetools können Sie die Stimmung im Unternehmen abbilden. Sie fördern eine hohe Mitarbeiterbeteiligung und zeigen Kritikpunkte und Wünsche im Unternehmen auf. So können Sie auf interne Probleme schnell reagieren, während sich Ihre Kollegen einbezogen fühlen.

Das Dateimodul bietet die Möglichkeit, Dokumente im Team zu teilen. Ganze Arbeitsabläufe lassen sich so ins Social Intranet übertragen. Dank Funktionen wie der Dateiversionierung oder Kommentaren bleibt dabei immer sichtbar, wer zuletzt etwas am Dokument verändert hat. Mehrere Personen können problemlos an einer Datei arbeiten, ohne dass Chaos entsteht. Das ist vor allem für die Planung und Erstellung externer Inhalte wie Blogbeiträgen oder einem Newsletter von Vorteil.

Content von außerhalb einbinden

Damit das Social Intranet nicht nur als organisatorisches Instrument dient, können Sie auch weiterführende Inhalte auf der Plattform anbieten. Wenn Sie Informationen von Dritten sammeln, kommentieren und teilen, nennt sich dieser Prozess „Content Curation“. Dabei verbreiten Sie externe Inhalte, die nicht innerhalb Ihres Unternehmens entstanden sind. Solche Beiträge finden Sie auf Blogs, Wikis oder sozialen Netzwerken. Wenn Sie solche Inhalte in Ihr Netzwerk einbinden, können Sie Parade- oder Negativbeispiele aufzeigen. Alles, was Sie für Ihre Kollegen von Interesse ist, sie informiert, warnt oder einlädt, findet im Social Intranet einen Platz. Sie bieten Ihren Kollegen damit einen Ansatzpunkt, die eigene Arbeit zu überdenken.

Wenn Sie im Social Intranet Inhalte teilen, müssen Sie rechtliche Rahmenbedingungen berücksichtigen. Bei allen Foto-, Video- und Audioinhalten greift das Urheberrecht. Bei Texten entscheidet die sogenannte Schöpfungshöhe, ob eine individuelle Formulierung vorliegt und sie somit urheberrechtlich geschützt ist. Eine Bereitstellung von Content durch Direktlinks oder sogenannte „embedded links“ ist größtenteils unbedenklich. Zitate können eingebunden werden, insofern ein Zitatzweck besteht und die korrekte Quelle genannt wird. Natürlich dürfen Inhalte auch dann genutzt werden, wenn Sie die jeweilige Erlaubnis des Urhebers besitzen. Das kann in Form einer Creative-Commons-Lizenz erfolgen.

Der richtige Content motiviert Kollegen

Bedenken Sie immer, dass verschiedene Formen von Content besser ankommen als andere. Fotos und Videos steigen seit Jahren in ihrer Beliebtheit. Sie enthalten oft leicht zugängliche Informationen. Rein schriftliche Inhalte wirken oft fade oder langweilen den Leser. Versuchen Sie deshalb, hin und wieder grafischen Content mit Ihren Kollegen zu teilen. Hier können Infografiken helfen, Informationen ansprechend zu kommunizieren. Diese können Sie entweder selbst erstellen oder von externen Webseiten einbinden.
Wenn Sie es schaffen, mit dem richtigen Content Kollegen zu informieren und gleichzeitig zu unterhalten, kann die allgemeine Motivation gesteigert werden. Wer häufig interessante Inhalte im Social Intranet findet, wird dazu angeregt selbst informativen Content zu schaffen. Gelungenes Content-Management stärkt so Ihr Social Intranet.

Der Umgang mit Inhalten muss gelernt sein

Während passende Inhalte Ihre Kollegen zur Mitarbeit anregen, kann unpassender Content abschrecken. Deshalb sollten Sie schon bei der Einführung eines Social Intranets über dessen Inhalt nachdenken. Oft ist es sinnvoll, im Vorhinein eine Content-Strategie zu erstellen. Außerdem sollten Sie Ihren Kollegen mitteilen, unter welchen Bedingungen Sie im Social Intranet Inhalte veröffentlichen dürfen. Das hilft, die Ordnung sowie ein angenehmes Arbeitsklima im Social Intranet zu wahren. Ein Muster für solche Content-Guidelines und mehr Informationen zu Inhalten im Social Intranet erhalten Sie in unserem White Paper „All About Content“.

White Paper - All About Content

Nach dem Ausfüllen des Formulars erhalten Sie den Download-Link als E-Mail. Pflichtangaben sind mit (*) markiert.
  • Ihre Daten sind bei uns sicher: Datenschutzhinweis

     

 
Diesen Beitrag Ihren Followern bei Facebook und Twitter empfehlen:


Bildquelle des Vorschaubilds: Foto von Pexels-User Pixabay.