Digitalisierung mit Stakeholder Engagement umsetzen und Chancen erkennen

Die Digitalisierung einer Organisation bedarf einiges an Vorbereitung. Eine aktuelle Studie fragt deshalb, wie gut sich die Mitarbeiter verschiedener Non-Profit-Organisationen aufgestellt sehen. Schnell wird klar: In vielen Bereichen gibt es noch Verbesserungsbedarf. Das können Sie tun, um die Digitalisierung mit Stakeholder Engagement anzugehen.

Organisationen sind auf die Aspekte der Digitalisierung unterschiedlich gut vorbereitet

Die Studie „Digitalisierung in Non-Profit-Organisationen“ beschäftigt sich primär mit dem Thema, wie gut Non-Profit-Organisationen auf die Digitale Transformation vorbereitet sind. Dabei wurden 167 Mitarbeiter gebeten, die Vorbereitung ihrer Organisation auf verschiedene Themen und deren Bedeutung für die Zukunft einzuschätzen. Im Bereich digitaler Kompetenzen sehen sich die Mitarbeiter am besten vorbereitet zu den Themen „Umgang mit Daten“ sowie „Online Kommunikation & Soziale Medien“. Weniger gut sieht es allerdings bei neuen agilen Arbeitsweisen aus: 22% beschreiben die Vorbereitung auf einer Schulnoten-Skala lediglich als ausreichend, 37% sogar als mangelhaft.
Den Organisationen der Befragten scheint es den Zahlen nach also nicht an technischem Know-How, sondern vielmehr an einer modernen Organisationskultur zu fehlen.

Ressourcen und Veränderungsbereitschaft fehlen

Zusätzlich dazu geben mit 55% über die Hälfte der Befragten an, dass es ihnen an Zeit, Geld und Personal für die Digitalisierung ihrer Organisation mangelt. Sogar 45% der Organisationen mit einem Jahresbudget von über zehn Millionen Euro sagen, dass es ihnen an Ressourcen fehlt, um die Digitale Transformation anzugehen. Die Ressourcen scheinen also vorhanden zu sein, werden jedoch an anderer Stelle eingesetzt. Den Grund dafür sehen die Befragten in einer geringen Veränderungsbereitschaft. Neue technische Mittel werden zwar eingeführt. Die Organisationskultur, die die Digitalisierung verlangt, wird jedoch nicht genug gefördert. So können Sie nur unzureichend von ihr profitieren. Deshalb sollten Sie zunächst die Chancen erkennen, die der Wandel Ihrer Organisation bietet.

Warum die Digitale Transformation eine große Rolle spielt

Non-Profit-Organisationen wie Verbände und Vereine müssen mit dem Wandel mitziehen, um neue Mitglieder gewinnen und halten zu können. Kommunizieren Sie das auch Ihren Kollegen. Denn Ihre Mitglieder erwarten digitale Tools, um sich mit den Interessen der Organisation auseinandersetzen zu können. Dazu zählt eine ordentliche, übersichtliche Website, auf der sich Besucher informieren können. Heute sollte außerdem jede Non-Profit-Organisation über digitale Wege erreichbar sein. Für Mitglieder bietet sich hier vor allem eine Stakeholder Engagement Plattform an, auf der sie sich informieren, aber auch austauschen können. Diese interaktiven Netzwerke unterstützen außerdem die Organisationskultur, die die Digitale Transformation verlangt. Die hier gegebenen, flexiblen Möglichkeiten, am Geschehen teilzuhaben, erlauben beispielsweise punktuelle Partizipation. Dabei bringen sich Mitglieder individuell ein, wann und an welcher Stelle es für sie sinnvoll ist. Da die Plattform immer und überall erreichbar ist, werden die Mitglieder weder durch zeitliche noch räumliche Grenzen beschränkt. Das Mitwirken ist für Ihre Mitglieder so auch neben ihrem Arbeitsalltag möglich.

Auf diesem Wege wirkt Ihre Organisation auf die nächste Generation von potentiellen Ehrenamtlern attraktiver. Wer digitale Mittel einführt und die dazu passende Organisationskultur vertritt, schätzt die Werte, die die Generation Y auch in anderen Lebensbereichen betont. So wird etwa die Arbeitswelt immer agiler, transparenter und flexibler. Mobile und schnelle Kommunikation über soziale Netzwerke ist aber auch im Privatleben schon ganz angekommen.
 
Chancen der Digitalen Transformation
 

Digitalisierung mit Stakeholder Engagement umsetzen

Doch die Digitale Transformation bietet nicht nur Möglichkeiten, um neue oder bestehende Mitglieder an Ihre Organisation zu binden. Auch die Verwaltung lässt sich mit digitalen Mitteln vereinfachen. Zum Beispiel können Verbände auf Stakeholder Engagement Plattformen Gremien digital abbilden. Hier finden die Mitglieder eines Gremiums in Gruppen zusammen und können dort die Zusammenarbeit vor- und nachbereiten. Dank Funktionen wie Umfragen, Terminfindungen und Dateiablagen funktioniert das sogar schneller und einfacher als ohne Plattform. Die Digitalisierung mit Stakeholder Engagement anzugehen bietet somit für Ihre Organisation Chancen auf mehreren Ebenen.

Sind Sie ausreichend auf die Digitale Transformation vorbereitet?

Doch digitale Tools sind natürlich nicht alles. Eine Stakeholder Engagement Plattform bringt nur die erhofften Vorteile, wenn sie auch verstanden und akzeptiert wird. Das funktioniert nur, wenn Sie als Führungskraft mit gutem Beispiel vorangehen und neue Arbeitsweisen mit einer solchen Plattform unterstützen. Dazu ist ein Maß an Veränderungsbereitschaft notwendig, das in vielen Organisationen noch fehlt. Hier ist Ihr Einsatz gefragt: Wenn Sie auf Kollegen stoßen, die dem Wandel negativ gegenüberstehen, versuchen Sie, Vorteile zu kommunizieren. Erklären Sie ihnen die Chancen der Digitalen Transformation, die in den vorherigen Absätzen angesprochen wurden. Außerdem können Sie ihnen weiterführende Infomaterialien wie das White Paper „Warum liest niemand Ihre Meldungen?“ ans Herz legen. Hier wird das Problem analysiert, warum immer weniger Mitglieder Verbandsmeldungen lesen und anschließend erklärt, wie digitale Mittel helfen, Ihre Mitglieder garantiert zu erreichen.

Warum liest niemand Ihre Meldungen?

White Paper - Warum liest niemand Ihre Meldungen?

Nach dem Ausfüllen des Formulars erhalten Sie den Download-Link als E-Mail. Pflichtangaben sind mit (*) markiert.
  • Ihre Daten sind bei uns sicher: Datenschutzhinweis

     


 
Diesen Beitrag Ihren Followern bei Facebook und Twitter empfehlen:


Bildquelle des Vorschaubilds: Foto von Pexels-User rawpixel.