Im Herbst 2006 fanden die ersten deutschsprachigen BarCamps in Berlin, Wien und Köln statt. Seitdem haben unzählige Veranstaltungen dieses Format adaptiert und den sogenannten „Unkonferenzen“ zu großer Popularität verholfen. Das Themenspektrum reicht von Social Media, Web- und Digitalkultur sowie Web-2.0-Technologien über Politik, NGOs, Bildung, Recht und Musik bis hin zu Wein und Schwein. Zielgruppe eines BarCamps sind — je nach Themenschwerpunkt — Internet-Aktivisten, Blogger, Softwareentwickler, Startup-Gründer und interessierte Laien.

Was ist BarCamp?

Das Prinzip BarCamp lebt von der aktiven Beteiligung seiner TeilnehmerInnen: Organisiert werden lediglich Ort und Infrastruktur, ein herkömmliches Veranstaltungsprogramm gibt es nicht. Stattdessen bringen die Teilnehmer eigene Präsentationen oder Vorschläge für Diskussionsrunden mit, deren Reihenfolge spontan vor Ort geplant wird. Zudem werden alle Besucher ermutigt, Beiträge live oder nachträglich mit Videos, Bildern und Berichten zu dokumentieren. Da die gesamte Veranstaltung durch Sponsoren finanziert wird, sind Teilnahme und Verpflegung kostenlos.

Barcamp-Logos
BarCamp Swarm von Franz Patzig (CC-BY)

Wir lieben BarCamps

Seit mehr als zweieinhalb Jahren begleitet mixxt nun voller Begeisterung die hiesige BarCamp-Szene. Zum einen stellen wir für die meisten BarCamps mit unserem Community-Baukasten die technische Infrastruktur für die Organisation der Veranstaltungen und Koordination der TeilnehmerInnen zur Verfügung. Zum anderen lassen einige von uns kaum eine Gelegenheit aus, selber ein BarCamp zu besuchen, dort Vorträge zu halten oder sich gar als OrganisatorInnen einzubringen. Dabei haben einzelne Team-Mitglieder nicht nur deutschlandweit, sondern auch international bei Camps in Spanien, England, Osteuropa und China mitgewirkt. mixxt ist zusammen mit den BarCamps erwachsen geworden: Die Community hat uns durch Feedback, Anregungen und Lob tatkräftig unterstützt, unser Angebot immer weiter zu optimieren und den hohen Ansprüchen der Technik-affinen Nutzerschar gerecht zu werden.

In dieser Zeit haben wir sehr viel Erfahrung und Wissen über BarCamps und deren Organisation sammeln können. Dieses Wissen geben wir nun in diesem Leitfaden an euch weiter. Wir beschreiben darin, welche Bedingungen im Vorfeld eines Camps erfüllt sein müssen, was bei der Durchführung zu beachten ist und wie man mit Teilnehmer­Innen und Sponsoren kommuniziert. Außerdem geben wir Tipps für eine aktive und erfolgreiche Event-Community mit mixxt.

Erste Schritte für die Organisation eines BarCamps in deiner Stadt

  • lies Franz Patzigs Artikel Was ist eigentlich BarCamp?
  • wenn möglich, nimm selbst an einem BarCamp teil
  • finde Team, Thema und Termin für dein BarCamp
  • lass dir ein schickes Logo designen (Vorlage findest du hier)
  • erstelle eine Webpräsenz; wir empfehlen eine mixxt Event-Community
  • sichere dir Twitter– und Identica-Accounts
  • lege ein Hashtag fest, damit du Informationen zu deiner Veranstaltung besser verfolgen kannst
  • präsentiere deine Webpräsenzen erst, wenn du die notwendigen Basis-Informationen dort gut aufbereitet hast

Stefan Evertz

Vivian Pein

Serie: BarCamp-Leitfaden

Mit diesem Leitfaden möchten wir vor allem BarCamp-Neulinge ermutigen, sich selbst an die Organisation zu wagen. Wir hoffen, das Risiko von Fehlplanungen, Missverständnissen oder voreiligen Entschlüssen für EinsteigerInnen zu verringern und so Qualität und Ansehen der Camps in Deutschland zu sichern. Selbstverständlich richten wir uns auch an alte Hasen, die unseren zentralen Leitfaden als Nachschlagewerk nutzen möchten.

Zu den wichtigsten Themen rund um die Organisation eines BarCamps haben wir einzelne Blogbeiträge verfasst. So möchten wir eine lebhafte und themen­fokussierte Diskussion anregen. Die Beiträge sehen wir als „work in progress“ und werden sie anhand neuer Erfahrungen – aber auch mit Hilfe von Anregungen und Kritik aus der BarCamp-Szene – stetig erweitern.

ExpertInnenbefragung

Um ein möglichst breites Spektrum abzudecken, haben wir diese erfahrenen BarCamp-OrganisatorInnen befragt und sie um ihre Erfahrungen und Tipps gebeten:

Herzlichen Dank an euch für die Unterstützung und die wertvollen Tipps! Wir starten direkt mit einem ersten Ratschlag von Christian Rasch:

Christian Rasch

Weitere Lese- und Handlungsempfehlungen

Gerne weisen wir hier auch auf bereits bestehende Erfahrungen, Tipps & Texte zu BarCamps hin:

 


Diesen Beitrag Ihren Followern bei Facebook und Twitter empfehlen:


var _paq = _paq || []; _paq.push(["trackPageView"]); _paq.push(["enableLinkTracking"]); (function() { var u=(("https:" == document.location.protocol) ? "https" : "http") + "://tixxt-com-tracking.tixxt.com/"; _paq.push(["setTrackerUrl", u+"piwik.php"]); _paq.push(["setSiteId", "2"]); var d=document, g=d.createElement("script"), s=d.getElementsByTagName("script")[0]; g.type="text/javascript"; g.defer=true; g.async=true; g.src=u+"piwik.js"; s.parentNode.insertBefore(g,s); })();