Mit diesen Fähigkeiten Digitale Transformation meistern

Durch technische Entwicklungen verschieben sich auch die Ansprüche an Organisationen immer mehr. So lautet das Urteil der Studie „Erfolgskritische Kompetenzen im digitalen Zeitalter“ der Technischen Hochschule Nürnberg. Die Durchführer der Studie geben deshalb Ratschläge, wie Sie mit bestimmten Fähigkeiten Digitale Transformation meistern können.

Worauf sollten sich Mitarbeiter und Organisationen fokussieren?

Ziel der Studie war es, Organisationen an die Hand zu nehmen und aufzuzeigen, in welche Kompetenzfelder es sich lohnt zu investieren. Denn die Digitalisierung stellt die Arbeitswelt vor neue Herausforderungen. In der Studie wurden sowohl Studenten als auch Führungskräfte aus verschiedenen Branchen zu ihren Erwartungen bezüglich der Transformation befragt. Die Schlussfolgerungen zeigen: Führungskräfte sind mehr denn je dazu angehalten ein „digitales Mindset“ – also eine digitale Denkweise – zu vermitteln und dieses selbst vorzuleben. Nur dann sind auch Mitarbeiter dazu bereit sich zu verändern und begehrte Kompetenzen auszubauen. Für Führungskräfte bedeutet das zum einen dem digitalen Wandel positiv entgegen zu blicken. Zum anderen sollten sie die neuen Anforderungen selbst verinnerlichen.

Arbeitsmarktfähigkeit mit „Future Hot Skills“ sicherstellen

Welche Fähigkeiten Digitale Transformation tatsächlich von Mitarbeitern verlangen wird, kann nicht eindeutig prognostiziert werden. Durch die Stärkung bestimmter Kernkompetenzen können sich Mitarbeiter aber für die Veränderungen rüsten. Zum einen können sie ihren Arbeitsplatz mit sogenannten „Future Commodity Skills“ sichern. Das sind Grundkompetenzen – etwa im Bereich Betriebswirtschaft – bei denen auch weiterhin eine hohe Nachfrage bestehen wird. Ein besonderer Stellenwert kommt jedoch den „Future Hot Skills“ zu, also Fähigkeiten die in Zukunft stark an Bedeutung gewinnen werden. Dazu gehören vor allem analytische und kreative Kompetenzen, sowie Flexibilität und Anpassungsfähigkeit. Auch mit einem fähigen Umgang mit künstlichen Intelligenzen können sich Arbeitnehmer hervortun. Mitarbeiter in verwaltenden Tätigkeiten können Schulungen in innovativen Arbeitsweisen belegen. So bauen sie ihre persönlichen Kompetenzen aus und können zuversichtlich in die Zukunft schauen.

Wie Sie mit drei grundlegenden Fähigkeiten Digitale Transformation vorantreiben

Führungskräfte müssen nicht nur selbst „Future Hot Skills“ entwickeln, um arbeitsmarktfähig zu bleiben. Sie sind auch dazu angehalten, ihre Kollegen zukunftsgewandt zu führen. Erst so können die Kollegen ihre eigenen Fähigkeiten weiterentwickeln. Dabei sind laut dem Forschungsteam besonders drei Fähigkeiten von Bedeutung: „Listen“, „Learn“ und „Live the change“. Deren Umsetzung erfordert Sorgfalt. Ein Social Intranet hilft dabei, die Anforderungen einfach umzusetzen.

Listen

Damit ist Offenheit und die Fähigkeit zuzuhören gemeint. Die „Digital Talents“ – Kollegen, die digitale Kompetenzen vorweisen können – müssen sich sicher und wertgeschätzt fühlen. Deshalb sollten Sie als Führungskraft Mitarbeiter darin bestärken, dass sie etwas erreichen können. In Social Intranets können Sie Ihren Kollegen Feedback und Rückhalt geben. Lassen Sie sie etwa direkt wissen, wenn Sie begeistert von einer Projektidee sind.

Learn

Nicht nur Mitarbeiter, sondern auch Führungskräfte sollten ihre Kompetenzen kontinuierlich der digitalen Arbeitswelt anpassen. Maßgeblich ist deshalb das Schaffen eines lernfreundlichen und -förderlichen Arbeitsklimas. Im Social Intranet haben Sie die Option, Beiträge oder Gruppen zum Austausch und zur Diskussion zu erstellen. Geben Sie etwa Ihre Erfahrungen aus einem spannenden Workshop in einem Beitrag im Social Intranet weiter, profitieren davon alle Beteiligten. So wird Wissenstransfer von Mitarbeiter zu Mitarbeiter, aber auch von und zur Führungsetage gefördert. Gleichzeitig wird durch den offenen Umgang mit Wissen eine Vertrauensbasis in der Organisation geschaffen. Die Mitgestaltungsmöglichkeiten für die Kollegen wirken sich positiv auf die Organisationskultur aus. Der Wille zum Teilen und das gegenseitige Vertrauen regen Lernprozesse an.

Live the change

Alles in allem sollten Führungskräfte eine Vorbildfunktion einnehmen. Die Mitarbeiter sollten sehen und spüren, dass die Transformation und Weiterentwicklung von Kompetenzen Früchte trägt. Sie können etwa im Social Intranet von erfolgreichen Projekten berichten. Von dieser Transparenz profitiert schlussendlich auch die Organisationskultur. Denn so wird der Teamgeist gestärkt und die Zusammenarbeit angeregt. Mitarbeiter werden eher dazu bereit sein, ihr Wissen zu teilen, wenn Sie dies ebenfalls tun. Mit einer wissensfreundlichen Kultur können Sie der Digitalen Transformation erfolgreich begegnen.

Führungskräfte ermöglichen die Entwicklung eines „digitalen Mindsets“

Durch ein offenes Ohr, das Schaffen von Lernmöglichkeiten sowie dem Einnehmen einer Vorbildfunktion können Sie Ihre Organisation erfolgreich durch die Digitale Transformation führen. Eine interaktive Plattform, wie etwa ein Social Intranet, kann bei der Umsetzung dieser Handlungsansätze behilflich sein. Um als Organisation handlungsfähig zu bleiben, müssen Mitarbeiter und Führungskräfte zugleich flexibel handeln können. Denn der Arbeitsmarkt verändert sich stetig. Nur mit vorausschauendem Denken lassen sich diese Herausforderungen überwinden. Wie Sie als Führungskraft gezielt auf die digitalen Veränderungen in der Arbeitswelt reagieren, erfahren Sie auch in unserem Crash-Kurs „Digital Leadership“. Dort erfahren Sie mehr über die verschiedenen Stile und Methoden beim Leiten eines digitalen Teams. So können Sie sich als Digital Leader erfolgreich der Umsetzung Ihrer Digitalstrategie widmen.

 Crash-Kurs Digital Leadership

Anmeldung zum Crash-Kurs Digital Leadership

Pflichtangaben sind mit (*) markiert
  • Ihre Daten sind bei uns sicher: Datenschutzhinweis

     


 
Diesen Beitrag Ihren Followern bei Facebook und Twitter empfehlen:


Bildquelle des Vorschaubilds: Foto von Pexels-User Pixabay.