Studie: So stellen sich Unternehmen der Digitalisierung im Mittelstand

So stellen sich Unternehmen der Digitalisierung im Mittelstand: Die neue Studie von techconsult im Auftrag der Deutschen Telekom stellt einen Digitalisierungsindex auf, der den Digitalisierungsgrad unterschiedlicher Unternehmen zeigt. Dabei wurden über 1000 Unternehmen aus verschiedenen Branchen zur digitalen Transformation befragt.

Die Bedeutung der Digitalisierung im Mittelstand

In der Studie geben 72% der befragten Unternehmen an, dass sie die Bedeutung der Digitalisierung als wichtig bis sehr wichtig einschätzen. Dabei ist bei ungefähr zwei Dritteln der mittelständischen Unternehmen die digitale Transformation Chefsache. Mehr als jedes 4. Unternehmen setzt eine Digitalisierungsstrategie um. Als Gründe für diese werden der gewünschte Ausbau der Wettbewerbsfähigkeit sowie die langfristige Sicherung der Existenz angegeben.

Laut dem Digitalisierungsindex erreichen die befragten Unternehmen durchschnittlich 52 von 100 möglichen Punkten. Das Maximum von 100 Punkten stellt einen theoretischen Wert dar, der nur erreicht werden kann, wenn ein Unternehmen in allen digitalen Handlungsfeldern die Digitalisierung erfolgreich realisiert.
Dabei weichen die Ergebnisse, ähnlich den Ergebnissen der Studie der KfW, je nach Branche stark voneinander ab. Das zeigt, dass die Digitalisierung zwar immer mehr an Bedeutung zunimmt, der Erfolg dieser jedoch branchenspezifisch ist. Auch die Größe des Unternehmens spielt für den Digitalisierungsindex eine Rolle.

Diese Branchen haben bei der Digitalisierung die Nase vorne

Von Dienstleistern und Unternehmen der Fertigungsindustrie wird die Digitalisierung als sehr relevant bezeichnet. Diese beiden Branchen bilden damit die Vorreiter im Bereich Digitalisierung im Mittelstand. Sie weisen zudem den größten Anteil an Digital Leadern auf. Als Digital Leader wird dabei eine Person bezeichnet, die es schafft mit modernen Maßnahmen ein Unternehmen erfolgreich durch die digitale Transformation zu leiten.
Im Baugewerbe erkennt jedoch nur jedes 5. Unternehmen die Relevanz der digitalen Transformation. Im Handel bildet sich ein sehr gemischtes Meinungsbild ab: Ein Drittel der Unternehmen ist von der Wichtigkeit der Digitalisierung im Mittelstand überzeugt, die gleiche Anzahl sieht nur teilweise einen Nutzen in der digitalen Transformation. Die wahrgenommene Wichtigkeit der Digitalisierung hängt also mit der jeweiligen Branche des Unternehmens zusammen. Das liegt vor allem daran, dass in Bereichen wie etwa der Industrie oder der Dienstleistung früher digitale Ansätze berücksichtigt wurden. Sie sind sich über die Bedeutung bewusst, während andere Branchen erst jetzt das wirkliche Ausmaß der digitalen Transformation begreifen.

Die Größe des Unternehmens als entscheidender Faktor

Neben der Branche spielt auch die Größe des Unternehmens eine Rolle. Die Studie zeigt, dass mit steigender Unternehmensgröße die wahrgenommene Bedeutung der Digitalisierung zunimmt. Während in Kleinstfirmen nur etwa die Hälfte der Befragten eine Notwendigkeit sehen, sich mit der Digitalisierung zu beschäftigen, sind es bei größeren Unternehmen ungefähr 90% der Befragten. Dies liegt vor allem daran, dass in kleineren Unternehmen die Vorteile der Digitalen Transformation oft nicht erfolgreich genutzt werden können. Das hängt unter anderem mit einem kleineren Budget zusammen, das in die Digitalisierung investiert werden kann. Größere Unternehmen haben mehr finanzielle Möglichkeiten, mit denen die Maßnahmen der Digitalisierung umgesetzt werden können.

Hilfe von außen wird benötigt

Neben dem aufgestellten Digitalisierungsindex besagt die Studie außerdem, dass 74% der befragten Unternehmen externe Dienstleister beauftragen, um die Digitalisierung umzusetzen. Weitere 12% geben an, dass in den nächsten 12 Monaten ein solcher digitaler Spezialist in Anspruch genommen wird. Den Unternehmen ist es somit nur selten möglich, die digitale Transformation selbst zu ihrer Zufriedenheit durchzuführen.

Die Digitalisierung im Mittelstand hat begonnen

Die Studie zeigt, dass die Digitalisierung im Mittelstand längst begonnen hat. Dabei wurden erste Maßnahmen schon erfolgreich angegangen. Jedoch kommt es je nach Branche und Unternehmensgröße noch zu großen Unterschieden. Viele Unternehmen in Bereichen wie dem Baugewerbe oder dem Handel befinden sich mit ihrer Digitalisierungsstrategie erst in den Anfängen, während in anderen Branchen das Potenzial der digitalen Transformation mehr ausgeschöpft werden kann. Nun gilt es, dass große, digital fortgeschrittene Unternehmen die Entwicklung der letzten Jahre fortführen. Währenddessen sollten kleine, digital unerfahrenere Unternehmen versuchen, mit der Digitalisierung Schritt zu halten, um den Stand der anderen digitalen Vorreiter zu erreichen.

Um wie die digitalen Vorreiter immer auf dem neusten Stand zu sein, empfehlen wir unser White Paper „Social Business Trends 2016“, in dem wir die neusten Entwicklungen im Bereich Social Business erläutern.

White Paper - Social Business Trends 2017

Nach dem Ausfüllen des Formulars erhalten Sie den Download-Link als E-Mail. Pflichtangaben sind mit (*) markiert
  • Ihre Daten sind bei uns sicher: Datenschutzhinweis

     

 


Diesen Beitrag Ihren Followern bei Facebook und Twitter empfehlen:


Bildquelle des Vorschaubilds: Foto von Flickr-User Andreas Levers