Verbändestudie zur Mitgliederbindung offenbart Handlungsbedarf

Die Benchmarkstudie „Fanfocus Deutschland: Verbände 2014“ wurde im Auftrag der forum! Marktforschung GmbH durchgeführt. Um die Zukunft eines Verbandes zu garantieren reicht die Zufriedenheit ihrer Mitglieder als Erfolgsfaktor nicht aus. Vor diesem Hintergrund untersucht die Verbändestudie zur Mitgliederbindung ergänzend die emotionale Bindung der Mitglieder zu verschiedenen Typen von Mitgliedsorganisationen.

Gegner oder doch Fan? Verbändestudie zur Mitgliederbindung weiterhin relevant

Trotz der drei Jahre alten Erhebung sind die hier identifizierten Herausforderungen, die mit der Mitgliederbindung einhergehen, für viele Verbände immer noch relevant. Um die Beziehungen der Mitglieder zum Verband eindeutiger abgrenzen zu können wurden die Befragten, anhand ihrer Antworten, fünf verschiedenen Mitgliedstypen zugeordnet. Diese fünf Typen wurden als Gegner (im Original: Terroristen), Söldner, Gefangene, Sympathisanten und Fans benannt.

Als Gegner gelten alle, die weder zufrieden noch emotional an den Verband gebunden sind. Durch negative Äußerungen schaden sie der Organisation.
Gefangene hingegen sind unzufrieden, weisen aber dennoch eine hohe emotionale Bindung auf.
Als Söldner werden diejenigen bezeichnet, die überdurchschnittlich zufrieden, aber nicht emotional gebunden sind.
Sympathisanten sind sowohl zufrieden als auch emotional an den Verband gebunden, teilen dies aber nicht mit der Öffentlichkeit.
Das genaue Gegenteil der Gegner im Verband sind die Fans. Diese sind hoch zufrieden und überdurchschnittlich emotional gebunden. Ihre Begeisterung teilen sie gerne anderen Personen in ihrem Umfeld mit und helfen somit der Organisation bei der Neumitgliedergewinnung.

Einige Mitgliedertypen stärker gefährdet

Auffällig ist, dass bei Branchen-, Fach, Arbeitgeber- und Berufsverbänden die Fanquote mit am niedrigsten ist. Diesen gelingt es somit nur selten Mitglieder emotional an den Verband zu binden. Darüber hinaus weisen diese eine hohe Söldner- und Gegnerquote auf. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass einige Migliedertypen besonders gefährdet sind. Um die Zukuft zu sichern und handlungsfähig zu bleiben werden Gegenmaßnahmen notwendig. Wie solche Maßnahmen aussehen und wie ein interaktives Mitgliederportal für Ihren Verband Sie dabei unterstützt, erfahren Sie im Folgenden.

Direkter Draht zum Mitglied: So identifizieren Sie Söldner und Gegner

Mithilfe eines interaktiven Mitgliederportals wird die Informationsverteilung deutlich vereinfacht und präzisiert. Durch die Mitgliedchaft in Gruppen oder Projekte werden Interessen und relevante Themen der Mitglieder sichtbar. Gleichzeitig wird das Mitglied automatisch mit Dateien, Protokolle und Beiträgen, die es interessieren versorgt. Darüber hinaus können innerhalb weniger Klicks Umfragen und Feedbackrunden initiiert werden. Dadurch werden schnell Meinungen und Stimmungsbilder abgefragt. Anhand der gewonnenen Erkenntnisse werden Mitgliedertypologien sichtbar und greifbar und der Verband erlangt wichtige Informationen über seine Mitglieder.

Gefangene befreien – entfalten Sie neue Potenziale

Der interessanteste Mitgliedertypus sind die „Gefangenen“, weil diese nur auf sachlicher Ebene unzufrieden sind. Laut Verbändestudie zur Mitgliederbindung weisen diese den drittgrößten Anteil an Mitgliedern im Verband auf. Trotz ihrer hohen emotionalen Bindung sind sie dennoch unzufrieden. Meist sind ihnen die Leistungen des Verbandes ungenügend oder sie sehen keinen bedeutenden Mehrwert in der Mitgliedschaft. Ein interaktives Mitgliederportal bietet verschiedene Potenziale und eröffnet neue Möglichkeiten Gefangene von der Mitgliedschaft zu überzeugen.
Der Austausch und die Zusammenarbeit zwischen Verband und Mitglied wird erheblich vereinfacht. Durch die mobile Nutzung über eine App findet der Verband auch im Alltag des Mitglieds statt. Somit rückt der Verband wieder in den Fokus der gefangenen Mitglieder und entfaltet mehr Aktivität. Oft ist es auch so, dass das Mitglied gar nicht über alle Leistungen des Verbands Bescheid weiß und diese deshalb nicht wahrnimmt. Im Mitgliederportal können diese sichtbar gemacht werden. So steigern Sie die Zufriedenheit des Mitglieds durch neue und neuentdeckte Leistungen gleich doppelt.

Gegner verlieren, Sympathien gewinnen

Die Verbändestudie zur Mitgliederbindung macht deutlich, dass gerade mal 46% der gesamten Fans Ihres Verbandes ihre Mitgliedschaft als aktiv bis sehr aktiv bezeichnen. Gerade einmal 26% der Sympathisanten behaupten dasselbe von ihrer Mitgliedschaft. Ein deutlicheres Bild zeichnet sich bei Söldnern, Gefangenen und Gegnern des Verbandes ab. Diese geben zu einem verschwindend geringen Anteil an ihre Mitgliedschaft aktiv zu gestalten.
Häufig wird die Verbandsarbeit als nicht an das heutige digitalen Zeitalter angepasst betrachtet. Insbesondere jungen Mitgliedern wird der Zugang erschwert, da beispielsweise Fax, Briefpost und veraltete Prozesse diese abschrecken. Ein interaktives Mitgliederportal bietet aus den sozialen Medien vertraute Strukturen und erleichtert die Zusammenarbeit erheblich. Beispielsweise können räumliche Barrieren problemlos überwunden und somit die Teilnahme am Verbandsgeschehen erleichtert werden. Darüber hinaus entzieht die Förderung von Kommunikation und Interaktion innerhalb des Verbandes Ihren Gegnern die Grundlage. Innerhalb weniger Klicks werden Beiträge verfasst und Terminfindungen vorangetrieben.

Wie werden Mitglieder zu Fans?

In der Verbändestudie wird deutlich, dass sich „Fans“ besonders häufig ehrenamtlich im Verband engagieren. 46% der Befragten bezeichneten sich als sehr aktive Mitglieder im Verband. Je mehr Fans Ihr Verband also verzeichnen kann, desto mehr Partizipation und Engagement erhalten Sie. Wie machen Sie als Verband, aus einem Mitglied einen Fan?
Auch hier stellt ein interaktives Mitgliederportal eine hilfreiche Unterstützung dar. Mit seinen zahlreichen Funktionen und der engen Interaktion mit den Mitgliedern bietet es einen enormen Mehrwert für die Organisation. Wissen und Expertise werden zentral an einem Ort gespeichert und abrufbar gemacht. Die Mitglieder können von überall darauf zugreifen und beteiligen sich aktiv an der Entwicklung dieses Wissensarchivs. Das bindet Ihre Mitglieder stärker in den Verband ein und schafft eine engere Beziehung zu Ihrem Verband. Darüber hinaus gelingt es Fans einfacher Sympathisanten mitzureißen. Der Großteil, der Befragten, wurde den Sympathisanten zugeordnet und diese können als potenzielle Fans angesehen werden. Die positiven Äußerungen von Fans erreichen Sympathisanten präziser und unterstützen somit die Bindung an Ihren Verband.

Die Verbändestudie zur Mitgliederbindung offenbart einige Verbesserungspotenziale für Mitgliedsorganisationen. Steht Ihr Verband vor ähnlichen Herausforderungen und Sie möchten wissen wie unsere interaktiven Mitgliederportale funktionieren? Dann erstellen Sie sich hierzu ein Testnetzwerk und probieren Sie es selbst aus:


 
Diesen Beitrag Ihren Followern bei Facebook und Twitter empfehlen:


Bildquelle des Vorschaubilds: Foto von Pexels-User rawpixel.com.