Global Digital Report

Dem Global Digital Report 2017 zufolge steigt die aktive Nutzung von Social Media enorm an. Seit Januar 2016 nutzen 14 % mehr Menschen in Deutschland soziale Netzwerke zur Kommunikation, Tendenz steigend. Die Nutzung von Social Intranet und Social Media ist in der Grundstruktur ähnlich. Warum also sollte dieses Mittel nicht auch auf der Arbeit verwendet werden?

Der Global Digital Report 2017 ist online

Die Studie der Digital-Agentur „We Are Social“ hat im Global Digital Report neue Zahlen zum Stand der Digitalisierung auf der ganzen Welt ermittelt. Vor Allem geht es in diesem Bericht um Zahlen, Daten und Statistiken rund um Internet-, Social Media- und Mobile Nutzung.
Heute nutzen 2,80 Milliarden Menschen aktiv Social Media, was rund 37 % der Weltbevölkerung entspricht. Im Vergleich zum letzten Jahr ist das eine Steigerung um 21 %. 2,55 Milliarden Menschen davon nutzen Social Media auch mobil auf ihren Tablets oder Smartphones, auch hier mit leicht steigender Tendenz.

In Deutschland nutzen 83 % der Bevölkerung jeden Tag das Internet, 63 % davon meist über Laptops oder Desktop-PCs, 30 % über ein Mobiltelefon und gerade mal 7 % über ein Tablet. Damit liegt Deutschland bei der mobilen Internetnutzung im Vergleich zu anderen Ländern eher hinten. Bei der Smartphone-Nutzung an sich spielt Deutschland allerdings vorne mit: 82 % der Deutschen besitzen eines und nutzen dieses auch regelmäßig.
Die Zahl der Menschen, die in Deutschland Social Media nutzen, ist im Laufe des letzten Jahres um 14 % angestiegen, das ist eine Steigerung um vier Millionen Menschen. Auch bei der mobilen Social Media-Nutzung hat sich einiges getan. Dort stiegen die Zahlen um 17 % an, das sind ebenfalls vier Millionen neue Nutzer.

Der „Social“-Aspekt ist wichtig bei der Kommunikation im Internet

Eines ist aus den Zahlen des Global Digital Report 2017 ganz deutlich herauszulesen: Die Beliebtheit der Social Media-Nutzung weltweit und auch in Deutschland steigt immer weiter an. Vor Allem der „Social“-Aspekt ist vielen bei der Nutzung sehr wichtig. Die Möglichkeiten der Kommunikation, die sich in einem sozialen Netzwerk auftun, sind auch Bestandteil von Social Intranets. Diese werden von vielen Unternehmen zur Optimierung des täglichen Arbeitsprozesses genutzt.

Vorwissen über Social Media vereinfacht die Integration von Social Intranets auf der Arbeit

Parallelen zu sozialen Netzwerken, die im Alltag genutzt werden sind schnell gefunden. In einem Social Intranet gibt es eine Beitragsübersichtsseite, die mit dem Activity-Stream vieler sozialer Netzwerke verglichen werden kann. Außerdem ist es auch in einem Social Intranet möglich, Nachrichten an bestimmte Nutzer zu verschicken. Zudem können auch hier geschlossene Gruppen erstellt werden, in denen Themenspezifisches ausgetaucht und diskutiert werden kann.
Mit dem Vorwissen um diese Struktur gestaltet sich die Einführung eines Social Intranet weit weniger kompliziert. Die Eingewöhnung geht schneller vonstatten und effizientes Arbeiten mit der neuen Software ist zeitnah möglich.

Vorsicht: Soziale Netzwerke sind nicht gleich Social Intranets

Ein Social Intranet ist ein geschlossener Raum. Je nach Anwendungsfall der Plattform kann dieser nur durch eine persönliche Einladung betreten werden. Zudem ist ein Social Intranet neben dem Kommunikationsfaktor auch auf das Teilen und Bearbeiten von Dokumenten ausgelegt.
Das Datei-Modul ermöglicht es nachvollziehbar und zeitsparend gemeinsam mit Kollegen an bestimmten Dateien zu arbeiten. Hilfreich dabei ist die Dateiversionierung. Durch diese ist jeder Arbeitsvorgang einfach ersichtlich. Alle Beteiligten sehen, wer wann welche Änderungen durchgeführt hat. Ist es dann zu einem Fehler in der Bearbeitung gekommen, kann dieser ohne Weiteres identifiziert und beseitigt werden ohne von vorne mit der Bearbeitung beginnen zu müssen.
Der zentrale Kalender im Social Intranet hilft bei der Terminkoordination. Steht ein Termin an, kann dieser ganz einfach in diesen Kalender eingetragen werden und ist so auch für alle anderen sichtbar. Alle Kollegen, die an diesem Termin teilnehmen sollen, erhalten eine Termineinladung, die entweder angenommen oder abgelehnt werden kann.

Das Social Intranet per Mobile App

Viele Arbeitnehmer sind immer öfter beim Kunden unterwegs und müssen außerhalb des Büros auf interne Daten des Unternehmens zugreifen. In Deutschland nutzen 82 % der Bevölkerung regelmäßig ein Mobiltelefon. Es ist also nicht weit hergeholt firmeninterne Inhalt auch von unterwegs per App abrufbar zu machen. Arbeitnehmern wäre damit sehr geholfen.

„Social“ auf der Arbeit bringt viele Vorteile

Wie der Global Digital Report 2017 beweist, ist die Kommunikation über soziale Netzwerke sehr wichtig geworden. 33 Millionen Menschen in Deutschland sind aktive Social Media-Nutzer. Das sind 41 % der Gesamtbevölkerung. Damit ist bewiesen, dass die meisten Menschen mit der Nutzung von sozialen Plattformen im Alltag schon sehr vertraut sind. Social Intranets und Social Media liegen bei der Handhabung gar nicht so weit auseinander. Auf der Arbeit kann die Interaktion mit Kollegen durch die Nutzung eines Social Intranet vereinfacht werden. Sitzt der Kollege beispielsweise an einem anderen Standort des Unternehmens in einer anderen Stadt, kann ein gemeinsames Arbeiten und Kommunizieren dennoch ohne Weiteres stattfinden. Raum dazu bietet das Social Intranet.

Die Studie zeigt, Social Media ist die Zukunft. Auch das berufliche Miteinander wird hier nicht außen vor bleiben. Wenn Sie sich für die neuesten Entwicklungen auf diesem Gebiet interessieren empfehlen wir Ihnen das White Paper zu den Social Business Trends, welches Sie hier kostenlos erhalten können.

White Paper - Social Business Trends 2017

Nach dem Ausfüllen des Formulars erhalten Sie den Download-Link als E-Mail. Pflichtangaben sind mit (*) markiert
  • Ihre Daten sind bei uns sicher: Datenschutzhinweis

     

 


 
Diesen Beitrag Ihren Followern bei Facebook und Twitter empfehlen:


Bildquelle des Vorschaubilds: Foto von Flickr-User Chris Potter.