Ihr Netzwerk bekannt machen - mit diesen Tipps für internes Marketing (White Paper)

Jedes interne Netzwerk lebt von der aktiven Beteiligung seiner Mitglieder. Bleiben Ihre Kollegen jedoch inaktiv, ist der Erfolg der Plattform gefährdet. Deshalb sollten Sie schon vor der Einführung eines Social Intranet oder Mitgliederportals Ihr Netzwerk bekannt machen.

Warum Sie Ihr Netzwerk bewerben sollten

Social Intranets und Mitgliederportale etablieren sich zunehmend als Erfolgsfaktoren für die Digitale Transformation moderner Organisationen. Doch vielen Menschen ist die hohe Bedeutung solcher Netzwerke noch nicht bekannt oder bewusst. Sie halten an althergebrachten Arbeitsweisen fest. Die Angst vor der Digitalisierung blockiert die Vorteile, die Sie durch den Einsatz moderner Mittel erzielen können. Führen Sie an dieser Stelle ohne Erklärung ein internes Netzwerk zur Kommunikation und Zusammenarbeit ein, ist dieses von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Funktionen werden nicht verstanden, die Plattform nicht akzeptiert und letztendlich nicht genutzt. Um diese Situation zu vermeiden, sollten Sie ein Social Intranet oder Mitgliederportal schon vor dem Launch bewerben. Doch auch während und nach dem Launch hilft internes Marketing, den Erfolg ihrer Plattform zu garantieren.

Vor dem Launch: Newsletter und Mitarbeiterzeitschrift zur Werbung nutzen

Ihr Netzwerk schon vor dem Launch anzukündigen ist sehr sinnvoll. Wenn Sie dabei die richtigen Wege wählen, werden Ihre Kollegen nicht nur informiert. Es entsteht außerdem Neugierde auf das Netzwerk. Die Mitglieder freuen sich darauf, die Plattform und ihre Funktionen bald für die Zusammenarbeit zu nutzen. Verschicken Sie regelmäßig einen internen E-Mail-Newsletter, können Sie Ihr neues Netzwerk hier ankündigen. Auch eine Mitarbeiterzeitschrift hilft, frühzeitig auf das Netzwerk zu verweisen. Wenn Sie so Ihr Netzwerk bekannt machen, erreicht die Neuigkeit alle. Es ist wichtig, dass jeder über die bevorstehende Einführung der Plattform Bescheid weiß. Nur so kann eine generelle Akzeptanz des Netzwerks entstehen.

Bei dieser Art der Bewerbung zählt vor allem eines: Wiederholungen. Kündigen Sie das Netzwerk nur einmal Monate vor dem geplanten Launch an, können Ihre Kollegen die Plattform bis zu ihrer Einführung wieder vergessen. Hier hilft ein Countdown, das Netzwerk dauerhaft zu bewerben. Achten Sie jedoch darauf, bei jeder Ankündigung neue Informationen zu liefern und das Netzwerk so interessant zu halten.

Zum Launch: Mit Starter-Paketen das Netzwerk bekannt machen

Die Launch-Phase entscheidet häufig über den Erfolg eines Netzwerks. Deshalb muss das Netzwerk zügig nach seiner Einführung verstanden und aktiv genutzt werden. Das Verteilen von Starter-Paketen ist hier eine gute Möglichkeit, die Mitglieder an das Netzwerk heranzuführen. Ein solches Paket kann aus verschiedene Inhalten bestehen:

  • Ein Booklet, das alle wichtigen Informationen zum Netzwerk hält
  • Einen Flyer, der die Registrierung zum Netzwerk erklärt
  • Einen Ablaufplan für das Launch-Event
  • Eine Visitenkarte des Ansprechpartners fürs Netzwerk

Wenn Sie auf diese Weise Ihr Netzwerk bekannt machen, wissen alle Kollegen, was sie bei der Einführung und der anschließenden regelmäßigen Nutzung erwartet. Bei Rückfragen kann so das Starter-Paket zu Rat gezogen und der dort angegebene Ansprechpartner kontaktiert werden.

Nach dem Launch: Sprechstunden und Schulungen für dauerhafte Aktivität

Wenn Ihr Netzwerk problemlos gestartet ist, haben Sie die erste große Hürde überwunden. Doch Ihre Arbeit ist noch nicht beendet. Ab diesem Punkt fungieren Sie oder ein Kollege als Community Manager. Jetzt geht es darum, die Plattform auch weiterhin aktiv zu halten. Das gelingt Ihnen mit regelmäßigen Sprechstunden und Schulungen. Da die meisten interaktiven Plattformen auf modernen Technologien basieren, kann es vorkommen, dass nicht jedes Mitglied Funktionen und Prozesse direkt versteht. Sprechstunden helfen hier, möglich Probleme zu erkennen und zu klären. Häuft sich eine Fragestellung, können Sie eine Schulung dazu anbieten. Diese kann entweder in der Geschäftsstelle oder als Online-Schulung stattfinden. Hier können grundlegende Funktionsweisen wie die Dateiablage oder Ordnerstrukturen beleuchtet werden. Schulungen bieten sich jedoch auch bei tiefer gehenden Konflikten, wie Kommunikationsproblemen zwischen Abteilungen, an.

Diese Maßnahmen unterstützen Ihr Netzwerk langfristig

Es lohnt sich in jedem Fall, in ein funktionierendes Netzwerk zu investieren. Die hier genannten Maßnahmen sind jedoch nur ein Bruchteil der Tipps, die bei der Einführung eines Netzwerks helfen können. Auch die Wahl des richtigen Contents, interne Veranstaltungen zur Plattform oder Verständnis des User Life Cycles helfen, Ihr Social Intranet oder Mitgliederportal nachhaltig zu bewerben. Eine ausführliche Erklärung dieser und vieler weiterer Möglichkeiten erhalten Sie in unserem White Paper „19 Tipps für Ihr internes Marketing – Machen Sie Ihr Netzwerk bekannt“.

19 Tipps für Ihr internes Marketing – Machen Sie Ihr Netzwerk bekannt

White Paper - Internes Marketing

Nach dem Ausfüllen des Formulars erhalten Sie den Download-Link als E-Mail. Pflichtangaben sind mit (*) markiert
  • Ihre Daten sind bei uns sicher: Datenschutzhinweis

     


 
Diesen Beitrag Ihren Followern bei Facebook und Twitter empfehlen:


Bildquelle des Vorschaubilds: Foto von Unsplash-User Anthony DELANOIX.