So sehen Ihre Kollegen die Digitale Transformation positiv

Die Bürger der Europäischen Union sehen die Digitale Transformation positiv und fühlen sich gewappnet für die Nutzung von digitalen Technologien. Das zeigt sich in einem Spezial-Eurobarometer. Aber in vielerlei Hinsicht gibt es noch Verbesserungsbedarf: Hier sind Sie als Organisation gefragt.

Die Selbsteinschätzung der Befragten offenbart Handlungsbedarf

Es ist wohl kaum zu leugnen, dass sich jeder von uns bereits digitale Technologien zunutze gemacht hat. Sei es das Smartphone als Navigationsgerät oder das E-Book für die Strandlektüre – digitale Mittel können verschiedenste Lebensbereiche erleichtern und sogar bereichern. Der gleichen Meinung sind auch zwei Drittel der Befragten im Spezial-Eurobarometer. Sie sagen, dass sich durch die Digitale Transformation ihre Lebensqualität verbessert hat. Die allgemeine Einstellung gegenüber solchen Veränderungen scheint also positiv zu sein.

Aber es bleibt ein Wermutstropfen. Denn geht es um die Selbsteinschätzung der Befragten, erkennt man schnell Verbesserungsbedarf. Jeder fünfte Teilnehmer gibt beispielsweise an, sich nicht fit für den Einsatz digitaler Mittel auf der Arbeit zu fühlen. Bei den über 55-Jährigen, die nicht mit Internet & Co. aufgewachsen sind, sieht das ganze noch schlechter aus. Hier sind Unternehmen und Organisationen gefragt. Das volle Potential der Technologien können Sie nur ausschöpfen, wenn die ganze Belegschaft an einem Strang zieht. Um niemanden zurückzulassen, sollten Sie deshalb frühzeitig Maßnahmen ergreifen. Mit einer interaktiven Plattform rüsten Sie sich für auch für künftige Veränderungen.

Die Kollegen fit für digitale Technologien machen

Im Organisationsalltag zeigt sich oft: Die Kollegen sind noch nicht ausreichend für die Digitale Transformation gewappnet. Und obwohl sie eher dazu tendieren, sich positiv einzuschätzen, sind auch die Millennials dahingehend manchmal überfordert. Um alle Kollegen gleichermaßen auf digitale Mittel und Methoden vorzubereiten, sollten Sie deshalb vorausschauend handeln. Indem Sie frühzeitig Schulungen und Workshops anbieten, sorgen Sie dafür, dass die Kollegen die Digitale Transformation positiv erfahren. Denn so bleiben Probleme und Frustrationen mit unbekannten Technologien aus.

Stellen Sie den Kollegen beispielsweise die grundlegenden Funktionen der neu eingeführten Software vor. Oder erklären Sie, wie Prozesse anschaulich auf Ihrer interaktiven Plattform dargestellt werden können. So sind die Kollegen gut vorbereitet und fühlen sich nicht von digitalen Mitteln überrumpelt. Eine interaktive Plattform – etwa ein Social Intranet oder ein Mitgliederportal für Verbände – bergen hier weitere Vorteile. Denn durch die intuitive Bedienung sind sie auch weniger technikaffinen Mitarbeitern leicht zugänglich. Sie können sich dann mit den Kollegen über neue Entwicklungen in Diskussionen auf der Plattform austauschen. Auch die Bildung von Gruppen zur gegenseitigen Unterstützung und zum Austausch sind denkbare und sinnvolle Optionen, um die Digitale Transformation für Ihrer Organisation zu nutzen.

Je intensiver die Nutzung, desto größer die Zuversicht

Das Eurobarometer stellt außerdem einen Zusammenhang zwischen dem Nutzungsverhalten digitaler Technologien und der Selbsteinschätzung der Befragten fest. So fühlen sich vor allem diejenigen fit für den Einsatz digitaler Mittel, die sich täglich mit ihnen beschäftigen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre Kollegen dazu anhalten, regelmäßig von den Technologien am Arbeitsplatz Gebrauch zu machen. Dazu sollten Sie die Mittel fest in Ihrer Organisation etablieren. Verlagern Sie etwa ganze Prozesse in Ihr Social Intranet, zum Beispiel die Planung für das nächste Team-Event. Kollegen, die sich beteiligen müssen, werden nun regelmäßig auf die interaktive Plattform zugreifen. Schnell wird sich so auch die Selbsteinschätzung der Kollegen verbessern. Denn sie können sich nicht nur austauschen, sondern erkunden ganz im Sinne von „learning by doing“ die Mehrwerte digitaler Technologien. Dabei lernen sie, diese sinnvoll einzusetzen. Sie werden sich ihren Aufgaben dann selbstbewusster widmen. Indem Sie die Nutzung verstärkt voraussetzen, helfen Sie den Kollegen also dabei, die Digitale Transformation positiv zu sehen. Bemerken sie die Auswirkungen auf ihre Arbeitsqualität, kommt das auch der Organisation zugute: Die Kollegen arbeiten motivierter und produktiver. Denn digitale Technologien wie Social Intranets erleichtern Prozesse, die vorher nur müßig vonstattengingen.

Persönlicher Austausch als Schlüssel zum Erfolg

Wichtig ist im Zusammenhang mit der Selbsteinschätzung auch der persönliche Kontakt zu unsicheren Kollegen und Skeptikern. Oftmals hapert es gar nicht an den Fähigkeiten, sondern an der zugrundeliegenden Einstellung. Tauschen Sie sich mit diesen Kollegen aus: Über Erwartungen, Befürchtungen und Verbesserungsvorschläge. Fühlen sich alle verstanden, kann gemeinsam an der Lösung von Problemen gearbeitet werden. Ihr Zuspruch ist dabei enorm wichtig, um den Kollegen deutlich zu machen, dass sie nichts zu verlieren haben. Vielmehr ergeben sich durch die Digitale Transformation zahlreiche Vorteile im Alltag und im Beruf. Schaffen Sie es, diese Haltung an die die Kollegen heranzutragen und sie gut vorzubereiten, steht dem Erfolg nichts mehr im Wege.

Vorausschauend handeln, damit alle Kollegen die Digitale Transformation positiv sehen

Indem Sie Ihre Mitarbeiter für die Benutzung von digitalen Technologien bei der Arbeit fit machen und zuversichtlich stimmen, legen Sie den Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft. So sind Sie anderen Organisationen immer einen Schritt voraus. Der Crash-Kurs Digital Leadership hält weitere Informationen dazu bereit, wie Sie Ihre Kollegen kompetent bei der Digitalisierung begleiten. Dabei geht es auch um die verschiedenen Fähigkeiten und Methoden eines Digital Leaders.

 

 Crash-Kurs Digital Leadership

Anmeldung zum Crash-Kurs Digital Leadership

Pflichtangaben sind mit (*) markiert
  • Ihre Daten sind bei uns sicher: Datenschutzhinweis

     

 
Diesen Beitrag Ihren Followern bei Facebook und Twitter empfehlen:


Bildquelle des Vorschaubilds: Foto von Pexels-User rawpixel.com.

var _paq = _paq || []; _paq.push(["trackPageView"]); _paq.push(["enableLinkTracking"]); (function() { var u=(("https:" == document.location.protocol) ? "https" : "http") + "://tixxt-com-tracking.tixxt.com/"; _paq.push(["setTrackerUrl", u+"piwik.php"]); _paq.push(["setSiteId", "2"]); var d=document, g=d.createElement("script"), s=d.getElementsByTagName("script")[0]; g.type="text/javascript"; g.defer=true; g.async=true; g.src=u+"piwik.js"; s.parentNode.insertBefore(g,s); })();