Social Intranet

und was Interne Kommunikation, Digital Workplace und Kollaboration damit zu tun haben

Social Intranets unterstützen nicht nur die Interne Kommunikation, sondern das gesamte Unternehmen, denn sie dienen als Brücke zwischen klassischen Intranets und den Erfahrungen mit Social Media-Plattformen. Durch die Förderung des Mitarbeiterengagements, der Optimierung von Arbeitsprozessen und der digitalen Zusammenarbeit können Unternehmen das volle Potenzial ausschöpfen. Dies steigert zudem die Employee Experience im eigenen Unternehmen. Drei Aspekte sind zentral: Social Intranet als ortsunabhängiger Info-Hub im Digital Workplace, gesteigertes Employee Engagement durch Transparenz und die Anpassung an die Bedürfnisse der Mitarbeitenden, einfache Möglichkeiten der Kollaboration, von überall aus. Erfahren Sie im Folgenden, wie ein Social Intranet die Kommunikation und Zusammenarbeit im Unternehmen vereinfacht. 

languid_violet_icon_shield_check

Made in Germany
DSGVO-konform

gruppen illustration nachrichten

Social Intranet Definition

Ein Social Intranet, auch Social Enterprise Intranet genannt, ist eine digitale Plattform, die innerhalb eines Unternehmens oder einer Organisation genutzt wird, um die Interne Kommunikation, Zusammenarbeit und den Wissensaustausch zu fördern. Es kombiniert die traditionellen Funktionen eines Intranets mit sozialen Features, die man aus sozialen Netzwerken kennt, wie beispielsweise Profilseiten, Newsfeeds, Kommentarfunktionen und Gruppenräume.

Was ist ein Social Intranet?

Ein Social Intranet ist eine unternehmensinterne digitale Plattform, um die Interne Kommunikation zu verbessern und die Kollaboration sowie den Wissensaustausch zu fördern. Es handelt sich um ein privates, sicheres Netzwerk, das Mitarbeitenden ermöglicht, miteinander zu interagieren, Informationen auszutauschen und gemeinsam an Projekten zu arbeiten – standortunabhängig. Gängige Funktionen sind Nutzerprofile, Beitragsverläufe, Gruppen, Diskussionsforen, Dateiverwaltung und Messaging-Dienste.

Das Hauptziel eines Social Intranets besteht darin, die Interne Kommunikation zu verbessern, die Mitarbeiterbindung zu stärken, den Wissensaustausch zu erleichtern und die Zusammenarbeit über Abteilungen und Standorte hinweg zu fördern. Es ist eine wertvolle Ressource für Unternehmen, um eine offene und produktive Arbeitsumgebung zu schaffen und die Unternehmenskultur zu optimieren.

Richtig eingesetzt verspricht ein Social Intranet mehr Effizienz im Berufsalltag – sowohl für die einzelne Abteilung, als auch für das gesamte Unternehmen. Mit Social Intranets wird unternehmensinternes Wissen schnell und einfach zugänglich. So steht einem fließenden Wissensaustausch nichts mehr im Wege – auch über Standortgrenzen hinweg.

Social Intranet Einführung

Die Einführung eines Social Intranets erfordert eine sorgfältige Planung und eine klare Strategie, um sicherzustellen, dass es von den Mitarbeitenden angenommen und effektiv genutzt wird. Hier sind die wichtigsten Schritte zur Einführung und Implementation:

  1. Bedarfsanalyse und Zielsetzung: Identifizieren Sie die spezifischen Bedürfnisse und Ziele Ihres Unternehmens. 
  2. Auswahl der Plattform: Wählen Sie eine geeignete Softwarelösung aus, die den Anforderungen Ihres Unternehmens entspricht. 
  3. Planung und Ressourcen: Erstellen Sie einen detaillierten Implementierungsplan, der Zeitrahmen, Budget und benötigte Ressourcen umfasst.
  4. Einbindung der Mitarbeitenden: Informieren und schulen Sie Ihre Mitarbeitenden über die Vorteile und Funktionen des neuen Social Intranets. 
  5. Technische Integration: Integrieren Sie das Social Intranet in Ihre bestehende IT-Infrastruktur und stellen Sie sicher, dass es mit anderen Systemen und Anwendungen kompatibel ist.
  6. Content-Erstellung und Strukturierung: Entwickeln Sie eine klare Struktur und Hierarchie für die Inhalte auf dem Social Intranet. Erstellen Sie erste Inhalte und definieren Sie Verantwortlichkeiten für die regelmäßige Aktualisierung und Pflege.
  7. Start und Kommunikation: Planen Sie einen offiziellen Start des Social Intranets und kommunizieren Sie diesen an alle Mitarbeitenden. 
  8. Feedback und Optimierung: Sammeln Sie regelmäßig Feedback von den Nutzer:innen und passen Sie die Plattform entsprechend an. Analysieren Sie Nutzungsdaten, um den Erfolg zu messen und kontinuierliche Verbesserungen vorzunehmen.
Frau auf hellgelbem Hintergrund zeigt auf Laptop und guckt euphorisch

Welche Ziele hat ein Social Intranet?

Unternehmen verfolgen mit dem Einsatz von Social Intranets unterschiedliche Ziele. Beispiele sind:

  • Interne Kommunikation verbessern und transparent gestalten, ohne die Mitarbeitenden zu überfordern
  • Neue Möglichkeiten der digitalen Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitenden anbieten
  • Direkten Wissensaustausch ermöglichen
  • Mitglieder binden und Employee Engagement stärken

Social Intranets zielen darauf ab, die Effizienz und Produktivität des Unternehmens zu steigern und gleichzeitig die gesamte Unternehmenskultur zu stärken, bzw. oftmals agiler zu gestalten.

Frau vor hellblauem Hintergrund schaut und tippt auf Tablet, lächelt

Social Intranet Strategie

Eine erfolgreiche Strategie für das Social Intranet beginnt mit einer klaren Zielsetzung und Bedarfsanalyse. Unternehmen müssen verstehen, welche Kommunikations- und Kollaborationsprobleme bei ihnen überhaupt vorliegen und welche sie lösen möchten. Auch die spezifischen Funktionen und Inhalte für die Mitarbeitenden werden benötigt. Dabei ist es entscheidend, die Mitarbeiter:innen von Anfang an einzubinden, um ihre Bedürfnisse zu berücksichtigen und ihre Akzeptanz zu fördern. Eine schrittweise Einführung mit kontinuierlichem Feedback und Anpassungen sichert die langfristige Nutzung und den Erfolg des Social Intranets. Regelmäßige Schulungen und klare Kommunikationsrichtlinien unterstützen dabei die effektive Nutzung und fördern eine aktive Beteiligung der Kolleg:innen.

lupe illustration
Mann vor helllila Hintergrund schaut ernst und zeigt mit Zeigefinger nach links

Welche Funktionen bietet ein Social Intranet?

Ein Social Intranet bietet eine Vielzahl an Funktionen, welche die Interne Kommunikation und Kollaboration verbessern. Zu den wichtigsten gehören individuelle Profile für alle Mitarbeitenden, sodass Informationen zu Rollen und Kompetenzen eingesehen werden können, sowie Beitragsverläufe, die aktuelle Updates anzeigen. Gruppen ermöglichen die Zusammenarbeit an Projekten und Themen, während Kommentarfunktionen und Likes den Austausch und die Diskussion fördern. Weitere nützliche Funktionen sind ein zentrales Dokumentenmanagement, das den gemeinsamen Zugriff und die (je nach Tool sogar parallele) Bearbeitung von Dateien ermöglicht sowie leistungsstarke Suchfunktionen, die das schnelle Finden von Informationen und Kolleg:innen erleichtern. Auch eine zugehörige Mobile App im Corporate Design des Unternehmens ist ein entscheidender Vorteil, vor allem für Unternehmen mit mehreren Standorten sowie Mitarbeitenden ohne festen Schreibtisch-Arbeitsplatz.

Social Intranet Inhalte

Damit ein Social Intranet für ein Unternehmen ein effektives Werkzeug im Arbeitsalltag ist, muss es gut strukturiert und mit Bedacht gefüllt sein. Struktur und Inhalte in einem Social Intranet sind untrennbar miteinander verbunden. Doch welche Struktur sollte ein Social Intranet haben und welche Inhaltsformen sind geeignet?

Megafon illustration

Social Intranet vs. klassisches Intranet

Die Charakteristika beider Konzepte auf einen Blick

Ein Social Intranet ist eine dynamische, interaktive Plattform, die sich in erster Linie auf die Förderung sozialer Interaktionen und der Zusammenarbeit im Unternehmen konzentriert – oftmals über Standort- und Abteilungsgrenzen hinweg. Dialog und Mitsprachemöglichkeit aller Mitarbeitenden werden gezielt angesprochen und gefördert.

Klassische Intranets bieten hingegen eher statische Inhalte, die vor allem Informationen per Top-down-Kommunikation verteilen. Hier steht die traditionelle Kommunikationskaskade im Vordergrund.

Mann vor lila Hintergrund schaut fröhlich und zeigt mit Zeigefinger nach links

Social Intranets vs. klassische Intranets

Darum lohnt sich der Umstieg

Zwischen beiden Intranet-Varianten zeigen sich deutliche Unterschiede. Dennoch lohnt es sich, vom herkömmlichen Intranet zum modernen Social Intranet zu wechseln:

Zweck und Funktion

Klassische Intranets sind in erster Linie auf die traditionelle top-down Kommunikation ausgerichtet. Sie dienen dazu, statische Informationen, Dokumente und Richtlinien bereitzustellen.
Social Intranets hingegen haben zusätzlich zur Informationsbereitstellung eine starke soziale Komponente, die den Austausch anregt. Sie fördern die Zusammenarbeit, Kommunikation und den Wissenstransfer zwischen Mitarbeitenden.

Kommunikation und Zusammenarbeit

Klassische Intranets bieten begrenzte Möglichkeiten für Interaktion und Zusammenarbeit. Sie sind hauptsächlich auf das Teilen von statischem Inhalt ausgerichtet, der beständig ist und sich selten wandelt oder aktualisiert.
Social Intranets legen den Schwerpunkt auf die Kommunikation und Kollaboration – in Echtzeit. Sie bieten Funktionen wie Kommentare, Diskussionsforen, Messenger– und Chat-Dienste und die Möglichkeit, Inhalte zu teilen und gemeinsam an Dokumenten zu arbeiten.

Nutzerprofile und Vernetzung

In klassischen Intranets fehlen oftmals individuelle Nutzerprofile und die Möglichkeit, sich mit Kolleg:innen zu vernetzen.
Social Intranets ermöglichen die Erstellung eigener Profile, das Hinzufügen von Kontakten und die direkte Suche nach spezieller Expertise der Kolleg:innen.

 

Kultur und Engagement

Klassische Intranets tragen selten wesentlich zur Entwicklung einer positiven Unternehmenskultur oder zur Steigerung des Engagements der Mitarbeitenden bei.
Social Intranets hingegen fördern Bindung und Engagement der Mitarbeitenden, da sie den Austausch von Anerkennung, Lob und Ideen unterstützen und eine transparente Kommunikation gewährleisten.

Durchsuchbarkeit

Klassische Intranets verfügen über grundlegende Suchfunktionen, um Dokumente zu finden.
Social Intranets bieten oft erweiterte Suchfunktionen und die Möglichkeit, Kolleg:innen und Inhalte basierend auf Schlagwörtern, wie beispielsweise der jeweiligen Expertise, zu finden.

Anpassbarkeit

Klassische Intranets sind oft weniger anpassbar und erfordern mehr technisches Fachwissen, um Änderungen vorzunehmen.
Social Intranets sind in der Regel flexibler und ermöglichen es Unternehmen, die Plattform an eigene Anforderungen und die Bedürfnisse der Mitarbeitenden anzupassen.

Kollaboration im Social Intranet

Social Intranet Collaboration ist ein entscheidender Faktor für den Austausch und die Innovationskraft im unternehmensinternen Intranet. Durch die Bereitstellung einer zentralen Kollaborations-Plattform für den Austausch von Informationen und Ideen können Mitarbeitende abteilungs- und standortübergreifend effektiver zusammenarbeiten. Dies fördert nicht nur die Kommunikation und den Wissensaustausch, sondern ermöglicht auch eine schnellere Lösung von Problemen und die Entwicklung kreativer Lösungen. Social Intranets mit Kollaborationsaspekt unterstützen die Bildung virtueller Teams und erleichtern das Projektmanagement, was zu einer höheren Produktivität und einer besseren Nutzung der kollektiven Intelligenz des Unternehmens führt. Letztlich trägt dies zu einer dynamischeren und agileren Arbeitskultur bei, die für den langfristigen Unternehmenserfolg unerlässlich ist.

Mann vor hellblauem Hintergrund verschränkt Arme, lächelt in die Kamera

Social Intranet Beispiele

Ein Social Intranet kann in verschiedenen Branchen eine transformative Wirkung entfalten. Es optimiert die Interne Kommunikation, fördert die Kollaboration und verbessert das Engagement der Mitarbeitenden. Doch welche konkreten Beispiele für den Einsatz eines Social Intranets in verschiedenen Branchen gibt es?

frau sitzend laptop illustration

Social Intranet für Banken

Ein Social Intranet speziell für Banken bietet Funktionen zur sicheren Kommunikation und Informationsverteilung. Erfahren Sie im Detail, wie Banken von einem Social Intranet profitieren können und welche speziellen Anforderungen es erfüllen muss.

brieftasche illustration

Social Intranet für Franchises

Ein Franchise Social Intranet unterstützt die Kommunikation und den Informationsaustausch zwischen der Zentrale und den Franchise-Nehmern. Erfahren Sie, wie ein solches Social Intranet die Einheitlichkeit und Effizienz im gesamten Franchise-System fördert.

kaffee Iillustration

Social Intranet: Betriebsrat überzeugen

Der Betriebsrat spielt eine zentrale Rolle bei der Entscheidung und Einführung eines Social Intranets im Unternehmen. Als Vertretung der Arbeitnehmenden sorgt er dafür, dass die Interessen und Bedenken der Belegschaft berücksichtigt werden. Bei der Einführung eines Social Intranets ist es wichtig, dass der Betriebsrat frühzeitig in den Planungsprozess eingebunden wird. Er kann sicherstellen, dass Datenschutz- und Mitbestimmungsrechte gewahrt bleiben und dass die neuen Kommunikations- und Kollaborationsplattformen transparent und fair genutzt werden. Der Betriebsrat kann auch dabei helfen, die Akzeptanz und das Vertrauen der Mitarbeitenden zu gewinnen, indem er deren Fragen und Anliegen aufgreift und konstruktiv in die Implementierungsstrategie einbringt. Somit trägt er maßgeblich dazu bei, dass das Social Intranet nicht nur technisch erfolgreich eingeführt wird, sondern auch von der gesamten Belegschaft positiv angenommen und genutzt wird.

Frau vor helllila Hintergrund hält Laptop in der Hand und hebt den Zeigefinger
Frau auf hellblauem Hintergrund hält Daumen nach oben und schaut auf Smartphone

Social Intranet Erfolgsfaktoren

Das Social Intranet implementieren

Die erfolgreiche Implementierung eines Social Intranets erfordert sorgfältige Planung. Folgende Best Practices erleichtern den ersten Schritt:

  1. Klare & messbare Ziele definieren: Bevor ein Social Intranet eingeführt wird, sollte geklärt werden, welches Ziel damit verfolgt wird. Welche Probleme sollen gelöst, welche Prozesse verbessert werden? Ebenfalls empfiehlt sich, direkt mitzuplanen, wie sich die jeweiligen Ziele messen lassen. Das schafft eine gute Möglichkeit der Überprüfung nach bspw. einem Jahr.
  2. Kolleg:innen in Planung involvieren: Mitarbeitende frühzeitig in den Planungsprozess miteinzubeziehen, fördert die Transparenz und erleichtert die Entscheidungsfindung. Denn so werden unterschiedliche Sichtweisen und Standpunkte geklärt. Bewährt haben sich heterogene Teams, bspw. mit Vertreter:innen aus jedem Bereich.
  3. Stetige und klare Kommunikation: Eine offene und transparente Kommunikation über den Zweck, die Vorteile und den Fortschritt der Einführung des Social Intranets schafft Klarheit bei allen Beteiligten. So werden auch jene Personen abgeholt, die nicht selbst an der Implementierung beteiligt sind.

Die Nutzer:innen im Social Intranet aktivieren

Mit dem Launch ist der erste Meilenstein geschafft. Nun startet die wichtigste Phase, die über die gesamte Bestehenszeit des Social Intranets andauert: Das Aktivieren der Nutzer:innen. Folgende Tipps erleichtern diese Phase:

  1. Schulungen und Unterstützung: Regelmäßige Angebote für Schulungen der Mitarbeitenden stellen sicher, dass diese die Funktionen des Social Intranets verstehen und effektiv nutzen können. Bewährt haben sich wöchentliche „Sprechstunden“ (zum/nach dem Launch) sowie monatliche „Themenrunden“ (mit längerem Fortbestehen der Plattform).
  2. Feedback & Bedürfnisse einholen und berücksichtigen: Die Meinungen der Nutzer:innen einzuholen, erleichtert die inhaltliche Gestaltung des Social Intranets. Werden die Bedürfnisse der Zielgruppe erkannt, kann die Plattform entsprechend weiterentwickelt und die Nutzer:innen aktiviert werden.
  3. Kontinuierliche Verbesserung: Zusätzlich zum Feedback sollte das Social Intranet in regelmäßigen Abständen auf seinen Mehrwert geprüft werden. Mechanismen zur kontinuierlichen Verbesserung basieren auf Rückmeldungen, Analysen und sich ändernden Anforderungen. Wird dies berücksichtigt, lassen sich auch die Nutzer:innen leichter zur Beteiligung animieren.
Mann vor hellblauem Hintergrund schaut nach links und lächelt, zeigt mit Zeigefinger in diese Richtung
Frau vor hellblauem Hintergrund setzt sich Brille auf den Kopf, lächelt und hält Laptop in der anderen Hand

Die Nutzer:innen im Social Intranet betreuen

Solange ein Social Intranet eingesetzt wird, bedarf es einer Betreuung in Form des sogenannten „Community Managements“. Folgende Tipps unterstützen dabei:

  1. Moderation und Community-Management: In der Betreuung sollten Moderationsmechanismen implementiert werden, um Inhalte im Blick zu haben und eine positive Umgebung aufrechtzuerhalten. Diese Aufgabe kommt dem Community Management zu und verteilt sich meist auf mehrere Personen.
  2. Klare Richtlinien und Regeln: Wie im persönlichen Miteinander, sollte es auch im digitalen Raum klare Richtlinien und Regeln für die Kommunikation und Zusammenarbeit geben. Eine Netiquette hilft, Missverständnisse und missbräuchliche Nutzung zu vermeiden und kann etwaige Konsequenzen bei Nichteinhaltung aufzeigen.
  3. Einhaltung der Unternehmenskultur: Verantwortliche im Community Management sollten sicherstellen, dass das Social Intranet die bestehende Unternehmenskultur widerspiegelt und unterstützt. Für Mitarbeitende ist nichts irritierender, als ein Bruch zwischen der Unternehmenskultur offline und online.

Social Intranet Software

Für Unternehmen wird es zunehmend schwerer, sich im Dickicht des Social Intranet Software-Dschungels zurechtzufinden. Viele Anbieter erschweren oft eine objektive Sichtweise und transparente Vergleichbarkeit der Funktionen mit anderen Anbietern. Dies führt dazu, dass Struktur, Aufbau sowie Stärken und Schwächen schwer nachvollziehbar werden. Dadurch entstehen für viele Funktionalitäten falsche Prioritäten und die Erwartungen an das Intranet werden unrealistisch aufgebaut.

Mann vor lila Hintergrund schaut fröhlich und zeigt mit Zeigefinger nach links
glühbirne podest illustration

Social Intranet – Mehrwert und Vorteile

Die Vorteile von Social Intranets sind vielfältig: Egal, ob zielgruppengerechte Interne Kommunikation, transparente Entscheidungsprozesse, Möglichkeiten der digitalen Zusammenarbeit oder die Zentralisierung von Wissen im Unternehmen – Social Intranets ermöglichen einen zeit- und ortsunabhängigen Austausch, auch über Abteilungsgrenzen hinweg. 

Social Intranet App

Mitarbeitende einzubinden, die keinen Schreibtisch-Arbeitsplatz haben, war lange Zeit beschwerlich. Sogenannte „Blue Collar Worker“, „Non-Desk-Worker“ oder auch „Frontline Mitarbeitende“ waren in vielen Unternehmen nicht komplett in die Interne Kommunikation integriert. Social Intranets, die sowohl per Web, als auch per App erreichbar sind, schaffen hier Abhilfe und ermöglichen den Zugriff auf alle wichtigen Informationen, z. B. über das eigene Smartphone.

handy brief illustration 1

Social Intranet Vergleich

Die passende Social Intranet-Lösung auszuwählen, erfordert eine sorgfältige Analyse der unternehmensspezifischen Anforderungen und Ziele sowie einen detaillierten Vergleich der angebotenen Funktionen. Bei der Entscheidungsfindung sollten einige Aspekte bedacht werden.

Frau auf blauem Hintergrund zeigt auf Laptop und guckt euphorisch

Datenschutz im Social Intranet

Die Inhalte eines Social Intranets vor unbefugten Zugriffen zu schützen, ist eine der wichtigsten Anforderungen an eine Social Intranet-Lösung, da sensible Unternehmens- und Mitarbeiterdaten geschützt werden müssen. Geeignete Anbieter sollten sich streng an die Vorgaben, bspw. der GDPR, halten. 

Dies umfasst die Verschlüsselung von Daten, regelmäßige Sicherheitsüberprüfungen und die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben wie der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Transparenz spielt dabei eine wichtige Rolle: Mitarbeiter:innen müssen darüber informiert werden, welche Daten gesammelt und wie diese genutzt werden. Zudem sollten klare Richtlinien und Schulungen zur sicheren Nutzung des Intranets bereitgestellt werden. Durch die Umsetzung dieser Maßnahmen können Unternehmen das Vertrauen ihrer Mitarbeitenden gewinnen und sicherstellen, dass das Social Intranet nicht nur effizient, sondern auch sicher betrieben wird.

Mann vor gelbem Hintergrund schaut ernst und zeigt mit Zeigefinger nach links

Social Intranet Sicherheit

Sicherheit ist mehr als nur eine Firewall

Auch für die Sicherheit im Social Intranet gilt folgender Leitsatz: Die Stärke misst sich am schwächsten Glied. Die Sicherheit baut deshalb auf diesen vier Säulen auf, die verschiedene Absicherungsmaßnahmen umfassen:

  • Anwendungssicherheit bezieht sich auf den Schutz der Software selbst durch Maßnahmen wie regelmäßige Updates, Patches und Sicherheitsprüfungen, um Schwachstellen zu identifizieren und zu beheben. 
  • Betriebssicherheit umfasst die physische und digitale Infrastruktur, auf der das Intranet läuft, einschließlich redundanter Systeme, Notfallwiederherstellungsplänen und regelmäßiger Backups, um den kontinuierlichen und sicheren Betrieb zu gewährleisten. 
  • Organisationssicherheit stellt sicher, dass alle Mitarbeiter:innen über klare Richtlinien und Schulungen zur sicheren Nutzung des Intranets verfügen und dass der Zugriff auf sensible Daten streng kontrolliert wird. 
  • Qualitätssicherung bedeutet, dass das Intranet regelmäßig getestet und überwacht wird, um sicherzustellen, dass es zuverlässig, effizient und frei von Sicherheitslücken ist.

Die Integration dieser Sicherheitsmaßnahmen ist essenziell für ein Unternehmen, um das Vertrauen der Mitarbeitenden in das Social Intranet und einen reibungslosen Schutz der unternehmensinternen Daten zu gewährleisten. 

Frau vor lila Hintergrund hält Laptop in der Hand und hebt den Zeigefinger

Kosten eines Social Intranets

Folgende Aspekte gilt es zu berücksichtigen

Die Kosten für die Einführung und den Betrieb einer Social Intranet-Lösung variieren je Anforderungen, Unternehmensgröße und gewünschten Funktionen. Potenzielle Kosten sind:

  • Softwarelizenzgebühren: Kosten für den Erwerb von Lizenzen für eine Intranet-Software oder für die Nutzung von cloudbasierten Intranet-Diensten.
  • Implementierungskosten: Kosten für die Planung, Konfiguration und Implementierung des Social Intranets, einschließlich der Anpassung an die Bedürfnisse des Unternehmens.
  • Schulungskosten: Ausgaben für Schulungen der Mitarbeitenden, um sicherzustellen, dass diese mit den Funktionen vertraut sind.
  • Kosten für Integrationen: Kosten für die Integration des Social Intranets mit bestehenden Systemen, wie bspw. einem CRM, um Daten nahtlos auszutauschen.
  • Kosten für Softwareaktualisierungen und Wartung: Eventuelle Kosten für Softwareaktualisierungen, Wartung und technischen Support.
  • Hosting-Kosten: Bei cloudbasierten Lösungen fallen möglicherweise Hosting-Kosten an, abhängig vom Anbieter und der gewählten Infrastruktur.
  • Kosten für individuelle Anpassung und Entwicklung: Kosten für die Anpassung der Intranet-Plattform an die spezifischen Anforderungen des Unternehmens oder die Entwicklung benutzerdefinierter Funktionen.
  • Hardwarekosten: Bei einer On-Premise-Installation können Hardwarekosten für Server und andere erforderliche Infrastrukturkomponenten anfallen.

Potenzielle Kosten sollten immer im Kontext der erwarteten Vorteile betrachtet werden. Eine Kosten-Nutzen-Analyse kann Unternehmen dabei unterstützen, die richtige Intranet-Lösung entsprechend Budget und Bedürfnissen auszuwählen.

Mann vor blauem Hintergrund verschränkt Arme, lächelt in die Kamera

FAQ

Was ist ein Social Intranet?

Ein Social Intranet ist eine interne digitale Plattform, die in einem Unternehmen eingesetzt wird, um die Interne Kommunikation zu verbessern und die Zusammenarbeit sowie die Wissensverwaltung zu fördern. Es handelt sich um ein privates, sicheres Netzwerk, das Mitarbeitenden ermöglicht, miteinander zu interagieren, Informationen auszutauschen und gemeinsam an Projekten zu arbeiten – standortunabhängig. Gängige Funktionen sind Nutzerprofile, Beitragsverläufe, Gruppen, Diskussionsforen, Dateiverwaltung und Messaging-Dienste.

Das Hauptziel eines Social Intranets besteht darin, die Interne Kommunikation zu verbessern, die Mitarbeiterbindung zu stärken, den Wissensaustausch zu erleichtern und die Zusammenarbeit über Abteilungen und Standorte hinweg zu fördern. Es ist eine wertvolle Ressource für Unternehmen, um eine offene und produktive Arbeitsumgebung zu schaffen und die Effizienz in der Organisation zu steigern.

Was sind die Ziele eines Social Intranets?

Unternehmen verfolgen mit dem Einsatz von Social Intranets unterschiedliche Ziele. Zu den Hauptzielen gehören:

Interne Kommunikation verbessern und transparent gestalten, ohne die Mitarbeitenden zu überfordern
Neue Möglichkeiten der digitalen Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitenden anbieten
Direkten Wissensaustausch ermöglichen
Mitglieder binden und Employee Engagement stärken

Social Intranets zielen darauf ab, die Effizienz und Produktivität des Unternehmens zu steigern und gleichzeitig die gesamte Unternehmenskultur zu stärken, bzw. oftmals agiler zu gestalten.

Was sind die Vorteile eines Social Intranets?

Die Vorteile von Social Intranets sind weitreichend und umfassen ein gesteigertes Engagement der Mitarbeitenden, vereinfachte Arbeitsabläufe, verbesserte Kommunikation und die Kultivierung einer stärker vernetzten und kollaborativen Arbeitsumgebung, was den Unternehmenserfolg und die Wettbewerbsfähigkeit fördert. Der Einsatz von Social Intranets verspricht eine erleichterte Kommunikation zwischen Mitarbeitenden verschiedener Abteilungen und Standorte, indem sie eine zentrale Plattform für den Austausch von Nachrichten, Informationen, Arbeitsmaterialien oder Updates bieten.

Warum sollte ein Unternehmen ein Social Intranet nutzen?

Unternehmen sollten sich für die Implementierung eines Social Intranets entscheiden, da dies zahlreiche Vorteile bietet. Dazu gehören eine verbesserte Interne Kommunikation, neue Möglichkeiten der digitalen Zusammenarbeit, Wissensverwaltung und ein besserer Austausch über Standorte und Abteilungen hinweg.
Zusätzlich können Social Intranets dazu beitragen, die Mitarbeiterbindung und -motivation zu steigern. Dies macht sie insbesondere für jene Unternehmen interessant, die ihre Mitarbeitenden und Fachkräfte bestmöglich an sich binden möchten, um im War for Talents zu bestehen. Social Intranets bieten Unternehmen zudem auch eine Möglichkeit, Zeit und Kosten einzusparen: Prozesse und häufige Fragen können für alle auffindbar festgehalten werden und müssen nicht mehr 1:1 beantwortet werden. Dies führt zu mehr Effizienz, da durch eine Dokumentation des Wissens unnötige Absprachen entfallen.
Ein Social Intranet unterstützt Unternehmen dabei, ihre Arbeitsweise zu modernisieren, die Interne Kommunikation strategisch zu stärken und die Kollaboration zu fördern, was zu einer vernetzteren Arbeitsumgebung führt und somit auch zum Wettbewerbsvorteil des Unternehmens werden kann.

Was sind die sozialen Elemente eines modernen Intranets?

Social Intranets enthalten viele Funktionen, die von sozialen Medien inspiriert sind, wie z. B. individuelle Nutzerprofile, dynamische Activity Streams (Beitragsverläufe) und interaktive Gruppen, die dazu dienen, die nahtlose Kommunikation und Zusammenarbeit innerhalb von Unternehmen zu erleichtern.

Wie unterscheidet sich ein Social Intranet von einem klassischen Intranet?

Ein Social Intranet ist eine dynamische, interaktive Plattform, die sich in erster Linie auf die Förderung sozialer Interaktionen und der Zusammenarbeit im Unternehmen konzentriert – oftmals über Standort- und Abteilungsgrenzen hinweg. Dialog und Mitsprachemöglichkeit aller Mitarbeitenden werden gezielt angesprochen und gefördert.

Klassische Intranets bieten hingegen eher statische Inhalte, die vor allem Informationen per Top-down-Kommunikation verteilen. Hier steht die traditionelle Kommunikationskaskade im Vordergrund.

Ist ein Intranet lediglich eine Social Media-Plattform für Unternehmen?

Obwohl Intranets einige Funktionen mit Social Media-Plattformen gemeinsam haben, sind sie in erster Linie für die Interne Kommunikation und Zusammenarbeit konzipiert und dienen einem gezielten, geschäftsorientierten Zweck.

Warum ein Intranet?

Diese Gründe sprechen für ein (Social) Intranet

Intranets bieten Unternehmen schon lange die Möglichkeit, ihre internen Informationen an alle Mitarbeitenden zu kommunizieren und für deren tägliche Arbeit bereitzustellen. Doch warum sollten Unternehmen ein Social Intranet einrichten? Unternehmen sollten sich für die Implementierung eines Social Intranets entscheiden, da dies zahlreiche Vorteile bietet: Dazu gehören eine verbesserte Interne Kommunikation, neue Möglichkeiten der digitalen Zusammenarbeit, Wissensverwaltung und ein besserer Austausch über Standorte und Abteilungen hinweg.

Zusätzlich können Social Intranets dazu beitragen, die Mitarbeiterbindung und -motivation zu steigern. Dies macht sie insbesondere für jene Unternehmen interessant, die ihre Mitarbeitenden und Fachkräfte bestmöglich an sich binden möchten, um im Fachkräftemangel zu bestehen. Social Intranets bieten Unternehmen zudem auch eine Möglichkeit, Zeit und Kosten einzusparen: Prozesse und häufige Fragen können für alle auffindbar festgehalten werden und müssen nicht mehr 1:1 beantwortet werden. Dies führt zu mehr Effizienz, da durch eine Dokumentation des Wissens unnötige Absprachen obsolet werden.

Ein klassisches Intranet hilft Unternehmen dabei, ihre internen Informationen an die Mitarbeitenden zu verteilen. Jedoch kommen Aspekte wie mobile Erreichbarkeit und Kollaboration dabei oft zu kurz. Hingegen unterstützt ein Social Intranet Unternehmen, ihre Arbeitsweise zu modernisieren, die Interne Kommunikation strategisch zu stärken und die Kollaboration zu fördern, was zu einer vernetzteren Arbeitsumgebung führt und somit auch zum Wettbewerbsvorteil des Unternehmens werden kann.

Frau vor helllila Hintergrund hält Laptop unter dem Arm, schaut lächeln über ihre Schulter

Die Entwicklung von Social Intranets wird durch mehrere spannende Trends geprägt, die ihre Funktionalität und Relevanz weiter steigern. Einer der wichtigsten Trends ist die zunehmende Integration von künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen, die personalisierte Inhalte und intelligente Suchfunktionen ermöglicht, um den Mitarbeitenden genau die Informationen bereitzustellen, die sie benötigen. 

Ein weiterer bedeutender Trend ist die mobile Optimierung, da immer mehr Unternehmen auf flexible Arbeitsmodelle setzen und Mitarbeiter:innen auch von unterwegs aus Zugriff auf das Intranet benötigen. Zudem gewinnen Funktionen für die Mitarbeiterbindung und das Engagement an Bedeutung. Diese Features fördern nicht nur die Nutzung des Intranets, sondern stärken auch das Gemeinschaftsgefühl und die Unternehmenskultur. Schließlich spielen auch Datenschutz und Sicherheit eine immer größere Rolle, da Unternehmen sicherstellen müssen, dass sensible Informationen geschützt sind, insbesondere in Zeiten zunehmender Cyber-Bedrohungen. Dieser Aspekt kann daher als “Dauertrend” gesehen werden.

Diese Trends zeigen, dass sich Social Intranets kontinuierlich weiterentwickeln, um den Anforderungen der modernen Arbeitswelt gerecht zu werden und den größtmöglichen Mehrwert für Unternehmen und ihre Mitarbeitenden zu bieten.

Pfeil illustration

Fazit

Warum sollte ein Unternehmen ein Social Intranet einführen?

Unternehmen sollten sich für die Implementierung eines Social Intranets entscheiden, da dies zahlreiche Vorteile bietet. Dazu gehören eine verbesserte Interne Kommunikation, neue Möglichkeiten der digitalen Zusammenarbeit, Wissensverwaltung und ein besserer Austausch über Standorte und Abteilungen hinweg.
Zusätzlich können Social Intranets dazu beitragen, die Mitarbeiterbindung und -motivation zu steigern. Dies macht sie insbesondere für jene Unternehmen interessant, die ihre Mitarbeitenden und Fachkräfte bestmöglich an sich binden möchten, um im War for Talents zu bestehen. Social Intranets bieten Unternehmen zudem auch eine Möglichkeit, Zeit und Kosten einzusparen: Prozesse und häufige Fragen können für alle auffindbar festgehalten werden und müssen nicht mehr 1:1 beantwortet werden. Dies führt zu mehr Effizienz, da durch eine Dokumentation des Wissens unnötige Absprachen entfallen.
Ein Social Intranet unterstützt Unternehmen dabei, ihre Arbeitsweise zu modernisieren, die Interne Kommunikation strategisch zu stärken und die Kollaboration zu fördern, was zu einer Arbeitsumgebung führt, die besser vernetzt ist. Dies kann zum Wettbewerbsvorteil des Unternehmens werden.

Frau auf gelbem Hintergrund lächelt den Betrachter an und hält Tablet in der Hand

Sie möchten mehr?

Sichern Sie sich jetzt das White Paper "Social Intranet: Das Fundament für Ihre Organisation"

white-paper-cover-social-intranet

Darin enthalten:

  • Was sind Social Intranets und Enterprise Social Networks?
  • Chancen neuer Arten der Kollaboration
  • Wissens-Management im Social Intranet
  • Konsequenzen für Ihr Unternehmen

  • Ihre Daten sind bei uns sicher: Datenschutzhinweis

     

Oder lesen Sie hier weiter:

Checkliste: Social Intranet Vergleich

Welcher Social Intranet-Anbieter ist der richtige? Bei der Auswahl der richtigen Option für das eigene Social Intranet gibt es viele Plattformen und Lösungen zu berücksichtigen. In diesem Artikel...

Social Intranet-App: Schlüssel zur modernen Unternehmenskommunikation

Mobile Social Intranets So flexibel wie Ihre Mitarbeitenden Mit der zunehmenden Verbreitung mobiler Geräte und der Notwendigkeit flexibler Arbeitsmodelle wächst der Bedarf an zugänglichen und...

Mehrwert und Vorteile von Social Intranets

Social Intranets: Das macht sie so wichtig Unternehmen sind häufig mit der Herausforderung konfrontiert, dass ihre internen Kommunikations- und Kollaborationsprozesse optimiert werden müssen. Social...

Durchblick im Dschungel der Social Intranet Software

Social Intranet Software: Darauf kommt es an Für Unternehmen gibt es mittlerweile eine enorme Auswahl an Social Intranet Software – da fällt die Auswahl mitunter schwer. Im Folgenden erhalten Sie...

3 exklusive Social Intranet Beispiele

Social Intranets im Einsatz Wie Banken, Franchise-Unternehmen und die Tourismus-Branche profitieren In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf konkrete Beispiele, wie ein Social Intranet in den...

Sind Sie neugierig auf die Herausforderungen und Erfolge anderer Unternehmen?

Probieren Sie tixxt aus und entdecken Sie gemeinsam mit einem unserer Experten, wie Ihr Unternehmen tixxt einsetzen kann.

gruppen illustration gehirn
Kostenfrei testen